CD & DVD-REVIEWS:

GOV'T MULE - Bring On The Music

 

Gov’t Mule sind vor allem eine Live-Band. Und so ist es durchaus logisch, dass sie

das 25. Bandjubiläum mit einem neuen Live-Dokument feiern. Und das sehr gekonnt, wie man HIER lesen kann.

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

KISS - KISSWORLD

Die Gruselrock-Veteranen und Marketing-Cracks setzen dieser Tage zur letzten Runde an. Auf ihrer „End of The Road“-Tour und mit der neuen (neuigkeitsfreien) Kompilation „KISSWORLD“, wie man HIER lesen kann.

Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

Mit seinem neuen Album „Blue Lightning“ widmet sich Yngwie Malmsteen diesmal dem Blues. Oder zumindest das, was er dafür hält – und scheitert dabei grandios, findet zumindest unser Rezensent.

Robin Trower - Coming Closer To The Day

Die britische Blues(Rock) Legende Robin Trower liefert mit „Coming Closer To The Day“ auch mit 74 Lenzen noch immer kreativ ab, findet unser Rezensent.

CD-REVIEW:

THE END: MACHINE - The End: machine

Wer sind THE END MACHINE? Das ist die klassische DOKKEN-Besetzung, nur eben ohne Namensgeber Don. Gitarrero George Lynch, Tieftöner Jeff Pilson und Mick Brown haben sich WARRANT Sänger Robert Mason an Land gezogen. Und das klingt dann entsprechend ähnlich, vielleicht mal abgesehen davon, dass Mason sicher deutlich besser bei Stimme ist als der inzwischen schwächelnde Don. Ist es ein DOKKEN-Rip Off? Nein, THE END MCHINE sind schon eine deutlich eigenständige Band, nur dass man eben merkt, was die Herren in ihrem musikalischen Vorleben so gemacht haben. Und da nimmt es kaum Wunder, dass das Gebotene irgendwo im Grenzbereich zwischen den klassischen DOKKEN und LYNCH MOB, verfeinert mit einem leichten 70er Jahre Vibe unterwegs ist. Und das alles wird wirklich solide und spielfreudig vorgetragen. Und Nummern wie die erste Single "Alive Today" stellen unter Beweis: Die Truppe lebt, und zwar auch ohne Don. Die Scheibe ist ein Gewinn. -nhs

Das wird gegeben:

1.Leap Of Faith

2. Hold Me Down

3. No Game

4. Bulletproof

5. Ride It

6. Burn the Truth

7. Hard Road

8. Alive Today

9. Line of Division

10. Sleeping Voices

 

11. Life Is Love Is Music