CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

CD-REVIEW:

Tobias Sammet's AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig, um nicht zu sagen: ein Workoholic. In diesen Tagen legt er ein neues AVANTASIA-Album vor. Auf „Moonglow“ wartet der Hesse wieder mit einer halben Kompanie an Promi-Gästen und opulenten Klängen auf. Elf Songs und ggf. ein Bonustrack erwarten bei dem Liederreigen die Freunde melodischer und polierten Bombast-Klänge. Mit an Bord sind bei Album Nr. 8 wieder alte Bekannten, wie Michael Kiske (HELLOWEEN), Ronnie Atkins (PRETTY MAIDS), Eric Martin (MR. BIG), Geoff Tate (Original-QUEENSRYCHE), Jorn Lande und Bob Catley (MAGNUM), aber auch neue Gäste wie Blackmores Trällerelse Candice Night, BLIND GUARDIAN-Mastermind Hansi Kürsch sowie Ruhrpott-Schreihals Mille Petrozza von KREATOR

Tobias Sammet eröffnet mit dem Fast-10-Minuten-Klopper „Ghost in the Moon“ selbst und setzt dabei auf die bisher bewährten Rezepte: Große Geste, fast schlagereske und Meat-Loaf-inspirierte Melodiebögen. Alles erstklassig gemacht. Aber irgendwie auch ein klein wenig vorhersehbar. Beim folgenden „Book of Shallows“ geht es dann etwas flotter und doublebassiger zur Sache. Und mit Hansi Kürsch, Ronnie Atkins, Jørn Lande und Mille Petrozza hat er gleich vier Gäste im Schlepptau. Und das Wechselspiel dieser sehr unterschiedlichen Stimmen machen den Song tatsächlich interessant, wenn etwa Mille recht unvermittelt grölend einsteigt und mit Gastgeber Sammet gesanglich Ping Pong spielt. Beim Titelsong hat dann Candice Night ihre AVANTASIA-Premiere. Allerdings bei einem ziemlich banalen und irgendwie an NIGHTWISH erinnernden Liedchen. Und so richtig zu erkennen ist ihre nicht gerade starkes Stimmchen vor lauter Effekten nun auch nicht. Auch im weiteren Verlauf kann man gegen das Gebotene eigentlich wenig sagen: Außer vielleicht, dass Sammets Hang überzuproduzieren hinter jeder Ecke hervorschaut und, dass stellenweise sehr reichlich aus dem Schmalztopf aufgetragen wird, so bei der Schnulze „Invincible“. Aber: Das ist eben das Konzept dieses Musical-Projektes. Und dafür kauft Sammets Kundschaft schließlich Karten und Tonträger. Insofern: Es wird wie bestellt geliefert. Das gilt mit Sicherheit auch für die anstehende Tour, die unter anderem am 14. April in der Arena Oberhausen Station macht. -nhs

 

 

Das wird gegeben:

1. Ghost in the Moon 9:51

2. Book of Shallows - Hansi Kürsch, Ronnie Atkins, Jørn Lande, Mille Petrozza 5:00

3. Moonglow - Candice Night 3:56

4. The Raven Child - Kürsch, Lande11:16

5. Starlight – Atkins 3:38

6. Invincible - Geoff Tate 3:07

7. Alchemy – Tate 7:28

8. The Piper at the Gates of Dawn - Atkins, Lande, Eric Martin, Bob Catley, Tate7:20

9. Lavender – Catley 4:30

10. Requiem for a Dream - Michael Kiske 6:08

 

11. Maniac (Michael Sembello cover) Martin

Unterwegs:

30.03. D Kaufbeuren - All-Karthalle

03.04. D Berlin - Huxleys Neue Welt

05.04. D Ludwigsburg - MHPArena

06.04. D Bamberg - Brose Arena

08.04. D Fulda - Esperantohalle

09.04. D Saarbrücken - Saarlandhalle

12.04. D Osnabrück - OsnabrückHalle

13.04. D Hamburg - Mehr! Theater

14.04. D Oberhausen Arena

18.04. D Offenbach - Stadthalle