CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

CD-REVIEW:

METALLICA - S&M2

Nach 20 Jahre versuch(t)en es Metallica mal wieder mit reichlich Gefiedel und Tschingderassabum. Im September 2019 begingen sie mit zwei Konzerten mit der San Francisco Symphony den Geburtstag ihres Grammy-prämierten „S&M“-Albums. Den Mitschnitt dieser Jubiläumskonzerte gibt es nun in allerlei Varianten zu hören (und sehen). Das ist – und das kann ja kaum anders sein – eine Art Best-of-Scheibe mit Orchester-Nachbrenner. Diesmal sind aber - neben den alten Gassenhauern - auch Nummern aus dem Schaffen der Band nach 1999 dabei.

Erfreulich: Im Gegensatz zur ersten Orchesterkooperation haben James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammett und Robert Trujillo dem Orchester mehr Raum gelassen. Wirkte die erste Scheibe stellenweise so, als dulde die Band das Orchester höchstens neben sich, gelingt es den knapp 80 Musikern unter der Leitung von Michael Tilson Thomas und Edwin Outwater deutlicher, Akzente zu setzen, etwa zu Beginn von Scheibe 2. Dort übernimmt das Ensemble mit der Skythischen Suite op. 20 des russischen Komponisten Sergei Prokofjew die Regie. Beim folgenden „The Iron Foundry” aus der Feder des sowjetischen Futuristen Alexander Mosolov verschmelzen dann Band und Orchester tatsächlich zu einer Einheit und übernehmen verteilte Rollen. Das ist allerdings dann schon eher schwere Kost. In dieser Hinsicht ebenfalls stark: „The Unforgiven III“.

Daneben haben sich die Band und ihre Arrangeure schon einige wirklich coole Sachen einfallen lassen, etwa die Cello-Version von Cliff Burtons Bass-Solo „(Anesthesia) - Pulling Teeth“. Hut ab. Insgesamt wirkt das Zusammenspiel der beiden musikalischen Welten stimmiger als beim ersten Versuch. Auch bei Songs, die schon auf der 1999er Aufführung zu hören waren, etwa „One“ oder „Master of Puppets“, sind die beiden Klangkörper besser ausbalanciert. Der Sound ist vorzüglich und ausgewogen. Hat das Album auch Schwächen? Ja, allerdings nur solche, die in der kompositorischen Leistung der Band in den beiden zurückliegenden Jahrzehnten liegen. Nummern wie „Halo on Fire” oder „Moth Into Flame“ sind halt gegenüber den Songs der ersten vier Alben der Band eher dünne Suppe. Aber selbst diese Songs gewinnen noch durch die Orchester-Unterstützung. Die Anhängerschaft des Bay Area-Quartetts dürfte insgesamt sehr angetan sein, auch wenn dann und wann ein Hauch von Altherren-Metal aus den Lautsprechern wabert. -nhs

Das wird gegeben:

CD 1

1 The Ecstasy of Gold (Live)

2 The Call of Ktulu (Live)

3 For Whom the Bell Tolls (Live)

4 The Day That Never Comes (Live)

5 The Memory Remains (Live)

6 Confusion (Live)

7 Moth Into Flame (Live)

8 The Outlaw Torn (Live)

9 No Leaf Clover (Live)

10 Halo on Fire (Live)

 

CD 2  

1 Intro to Scythian Suite (Live)

2 Scythian Suite, Opus 20 II: The Enemy God And The Dance Of The Dark Spirits (Live)

3 Intro to The Iron Foundry (Live)

4 The Iron Foundry, Opus 19 (Live)

5 The Unforgiven III (Live)

6 All Within My Hands (Live)

7 (Anesthesia) - Pulling Teeth (Live)

8 Wherever I May Roam (Live)

9 One (Live)

10 Master of Puppets (Live)

11 Nothing Else Matters (Live)

 

12 Enter Sandman (Live)