CD & DVD-REVIEWS:

AMON AMARTH - The Pursuit Of Vikings

Die schwedischen Metal-Wikinger AMON AMARTH liefern dieser Tage eine Live-Vollbedienung der Extraklasse, wie man HIER nachlesen kann.

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

BUCHTIPP:

Ace Frehley: No regrets

Kaum eine andere Band steht wie KISS für die glamouröse, theatralische, sehr amerikanische Spielart des Hardrock. Und „Spaceman“ Ace Frehley hat zum Entstehen dieser Rockinstitution viel beigetragen, durch seinen leicht redundanten Solo-Stil und seine unverwüstliche Partykondition. Letztere hatte Folgen, wie man im vorliegenden Band nachlesen kann. Inzwischen ist Ace nach temporärer Rückkehr bei KISS wieder raus und wird durch einen musikalisch kompetenten Darsteller vertreten. Spannender als seine jüngsten Solo-Nummern ist der Band „No Regrets“, der erste Teil seiner Lebenserinnerungen. Die hat er von Joe Layden und John Ostrosky protokollieren lassen. Sie haben allerlei Anekdoten recht unterhaltsam niedergeschrieben. Besonderen Neuigkeitswert hat das für Fans jedoch sicher nicht. Immerhin viele kursierende Geschichten erhalten hier offizielle Weihen. Die deutschen Fassung bietet daneben noch eine recht umfängliche Bebilderung (siehe Galerie unten), in weiten Teilen private Fotos. Für KISS-Anhänger zweifellos insgesamt attraktiv. nhs