CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

BUCHTIPP: Charlotte Roche - Schoßgebete

Charlotte Roche ist wieder da. Diesmal mit einer wiederum detailverliebten Schilderungen aus dem Privatesten, die aber eher um Oralverkehr und ehelich-gemeinschaftliche Bordellbesuche kreisen, als um Menstrualblut und Fäkalausscheidungen wie im Erstling "Feuchtgebiete". Neben "drastischer Offenheit" habe sie da "auch Sensibilität und ungestümen Witz" gezeigt, meint der Pressetext. Und auch diesmal widmet sie sich eines "unserer letzten Tabus: dem ehelichen Sex. Und der Frage, wie ein Paar es schafft, für immer zusammenzubleiben", teilt der Verlag mit. Mag sein. Allerdings ist das wiederum alles doch sehr gewollt schockierend, zumal ihr eigenes tragisches Familiendrama und die folgende Keilerei mit den überaus übergriffigen Teilen der Medienlandschaft gleich mit (oder vor allem) verarbeitet wird, auch in der öffentlichen Begleitung des Buchs. Muss man nicht gelesen haben.