CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

BUCHTIPP: Hunter Davies - Die Beatles

Über die Beatles sind schon zig Bände gefüllt worden. Umso erstaunlicher, dass es bisher tatsächlich nur ein Werk gibt, dass das Schaffen der wohl erfolgreichsten Popgruppe aller Zeiten nachzeichnet und dabei auch den Segen der Betroffenen hat. Dieses kommt aus der Feder von Hunter Davies, Kolumnist der britischen Sunday Times. Er schloss schon 1966 einen Exklusiv-Vertrag mit den Fabulösen Vier und bastelte gemeinsam mit ihnen in den folgenden anderthalb Jahren die vorliegende Biografie zusammen. Wenn wundert es, dass der Band schon damals zum Kassenschlager wurde. Das vorliegende Paperback zeichnet bis ins kleinste Detail die Welt nach, in der sich John, Paul George & Ringe die Beatles damals tummelten. Da Davies auch in den Folgejahren im Umfeld der dann vereinzelten BEATLES unterwegs war, konnte er auch die „Long an Winding Roads“ ihrer Solokarrieren und einige privaten Eskapaden aus erster Hand dokumentieren. Letzteres passiert vor allem in dem knapp 50 Seiten umfassenden „Postscriptum“. Der Rest des Buches entspricht im Wesentlichen der 1968 erschienen Originalfassung. Als Dreingabe gibt es noch einen umfänglichen Annex mit der Auflistung von BEATLES-Tonträgern, - Filmen, Büchern, und, und, und … So kommt der durchaus üppige Band auf fast 500 Seiten, glänzt aber durch eine fluffige Schreibe, die den Journalisten verrät. Lesenswert.

Hunter Davies - Die Beatles
4. Auflage Juli 2011, 488 Seiten, Broschur
Format: 22,6 x 17 cm
ISBN 978-3-85445-089-4
19.99 EUR