CD & DVD-REVIEWS:

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker  - Poesie & Widerstand live

Konstantin Wecker ist inzwischen über 70, hat aber noch reichlich Leidenschaft und Druck auf dem Kessel. Das zeigt seine Jubiläums-Live-DVD „Poesie und Widerstand – live“

BUCHTIPP:

JETHRO TULL Over Germany

Fotos und Geschichten aus vier Dekaden JETHRO TULL hat der Siegener Journalist und Rockfan Wolfgang Thomas zusammen mit seinem Sohn Kevin in dem vorliegenden Band zusammengetragen.

Thomas senior hatte vor Jahren bereits einen Band über die ROLLING STONES vorgelegt. Nun folgt das Dokumentarwerk über Ian Anderson und seine Band. Auf 256 Seiten zeichnet Thomas in Bildern und Anekdoten das Engagement der britischen Folk-Rock-Truppe in unseren Landen nach. Das klappt mal wirklich fesselnd, manchmal wird es etwas zu „fanig“, es fehlt die professionelle Distanz. So fragt man sich etwa, ob man die Erinnerungen eines Coesfelder Unternehmerpaars an eine Begegnung mit Meister Anderson inklusive Gruppenbildern mit Bundes-Hotte Horst Köhler wirklich dringend braucht.

Apropos Fotos: Die Qualität schwankt in diesem Band von „absolut fantastisch“ bis „untere Amateurqualität“. Hier und da wäre der Verzicht auf eine schönes Motiv in grottiger Qualität ebenso ein Gewinn gewesen wie wesentlich weniger unmotivierter Promi-Schüsse. Die hier versammelte Masse hätte das problemlos zugelassen. Ansonsten beleuchten Thomas & Sohn in Bildern und Texten alle Schattierungen des Schaffen von TULL, Solopropjekte und selbst Skurrilitäten wie etwa die „Ost-TULL“ „ELECTRA“ oder diverse West-TULL-Epigonen. Zum Teil werden bereits in Zeitungen und Zeitschriften erschienene Beiträge wiederveröffentlicht.

Für Fans ist der Band sicher eine lohnende Anschaffung. Ein paar Bilder gibt es HIER und HIER zu bewundern.