CD & DVD-REVIEWS:

Eric Clapton: Life In 12 Bars (Soundtrack)

Dieser Tage schaut Eric Clapton in dem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere zurück. Auch der Soundtrack hat es in sich, findet unser Rezensent.

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

BUCHTIPP: Keith Richards - Life

Wenn jemand etwas aus seinem Leben zur erzählen hat, ist das zweifelsfrei Keith Richards, STONES-Gitarrist, Rock n` Roll-Ikone und Freund aller möglichen Rauschmittel, die er – im Gegensatz zu zahlreichen Generationskollegen - sogar überlebt hat. Zusammen mit dem Journalisten James Fox hat er sich aufgerafft und sein Leben auf 736 Seiten festgehalten.

Und auf denen darf der Leser etwa verfolgen, wie Richards als Kind in England die Platten von Chuck Berry und Muddy Waters aufsog, wie er Gitarre lernte und mit Mick Jagger sowie Brian Jones einem Rockdinosaurier aus dem Ei half. Der beeindruckende Aufstieg, der ebenso beeindruckende Konsum multipler Betäubungsmittel, verschiedenste Weibergeschichten von Anita Pallenberg bis Patti Hansen und der tragische Tod von Brian Jones, alles das erzählen uns Richards/Fox auf unterhaltsame Art. Daneben allerlei Anekdoten über die Flucht vor der Steuer nach Frankreich, dann in die Schweiz, Touren in den USA nebst Ärger mit der dortigen Dorfpolizei und natürlich fortgesetzte Streitereien mit Mick Jagger. Richards lädt zur ganz großen Tour durch sein Leben inklusive verschiedener Exkurse über Riffs, Licks und Moll-Akkorde auf einer offenen Dur-Stimmung. Man merkt: Richards ist jenseits des Starrummels einfach ein Musikverrückter.

Vor allem ist er ein Musikverrückter, der mit professioneller Unterstützung ein Buch geschrieben hat, das uns viel über die Geschichte des Rock n`Roll verrät. Dagegen stinken „Stone alone“ von Bill Wyman und Ron Woods Memoiren „Ronnie“ einfach ab.

Deshalb: Buch kaufen, ein paar klassische STONES-Scheiben in den Player, mit einem großen Jack & Coke ab auf die Couch und schmökern. -nhs

 

Keith Richards - Life

Heyne Verlag, München 2010

ISBN-10 3453163036

ISBN-13 9783453163034

Gebunden, 736 Seiten, 26,99 EUR

 

Die Autoren:

Keith Richards wurde 1943 in London geboren. Er ist Gitarrist, Sänger, Songwriter und Mitgründer der Rolling Stones. Mit seiner Band The X-Pensive hat er einige Soloalben veröffentlicht. Heute lebt er mit seiner Frau Patti Hansen in Connecticut.

James Fox wurde 1945 in Washington, DC, geboren. Er kennt Keith Richards seit den frühen Siebzigerjahren, als er für die Sunday Times als Journalist tätig war. Sein Buch Weißes Verhängnis war ein internationaler Bestseller. Mit seiner Frau und seinen Söhnen lebt er heute in London.