CD & DVD-REVIEWS:

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

Eric Clapton: Life In 12 Bars (Soundtrack)

Dieser Tage schaut Eric Clapton in dem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere zurück. Auch der Soundtrack hat es in sich, findet unser Rezensent.

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

BUCHTIPP:

NIKKI SIXX - Leben heißt Leiden

Eigentlich bedient er kultig aber mittelvirtuos die vier Saiten bei MÖTLEY CRÜE. Daneben bleibt aber offenbar noch reichlich Zeit, um auch in anderen Genres kreativ zu sein. Und so erfreut Herr SIXX mit „Leben heißt Leiden. Fotografie. Musik. Kunst“ neuerlich die Anhängerschaft mit Gedrucktem. Und dieser Mix aus Text- und Bildband setzt dort an, wo der Erstling „Tagebuch eines Heroinsüchtigen“ geendet hatte. Hier sind die Geschichten, die vor allem von der 2009er MÖTLEY CRÜE-Tour stammen, fast zu Nebensache. Der Band lebt vor allem von den von SIXX selber gemachten Bildern. Und die sind tatsächlich von erstaunlicher Qualität. Kreative Inszenierungen, tolle Bildkompositionen aber zum Teil wirklich krasse Motive. So werden Schwangere mit bandagierten Gesicht ebenso düster in Szene gesetzt wie unterschenkelamputierte und anderweitig körperbehinderte Modells. Es geht aber auch konventioneller, etwa mit Bildern von Figuren aus dem Hydepark oder schönen Portraits von Musikerkollegen, Totenschädeln und den Charakterköpfen von Obdachlosen in Prag.

Insofern sei dieser hochwertig aufgemachte Bildband vor allem Freunden künstlerischer Fotografien ans Herz gelegt. Den Textteil brauchen wohl nur der harte CRÜE-Anhänger. -nhs