CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

THUNDER - Rip It Up

Die britischen Classic-Rocker THUNDER servieren uns mit „Rip It Up“ ihr elftes Studioalbum. Ziemlich gutes Ding, findet unser Rezensent.

BLACK STAR RIDERS - Heavy Fire

Die BLACK STAR RIDERS legen mit „Heavy Fire“ ihren dritten Longplayer vor und klingen diesmal erstaunlich wenig wie THIN LIZZY, wundert sich unser Kritiker und fragt sich: Ist das gut?

KREATOR - Gods Of Violence

Ihr 14. Studioalbum legen mit „Gods Of Violence“ die Essener Thrasher KREATOR vor. Eine überzeugende Mischung aus Melodie und Brutalität, findet unser Rezensent.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

KONZERTTIPP:

Zweistellig rocken

ROCKHARD-FEST geht in die 10. Runde

Kinder, wie die Zeit vergeht. Das ROCK HARD FESTIVAL feiert heuer Geburtstag. 2003 setzte die Redaktion das metallische Familientreffen erstmalig in die Spur. Ergo: In diesem Jahr geht an Pfingsten (25. bis 27. Mai) das zehnte Festival über die Bühne. Weiterhin meint ROCK HARD-Herausgeber Holger Stratmann, man wolle "ein fanfreundliches Festival für alle Generationen und Genres anbieten". Das hat bisher immer funktioniert: Gutklassige Mucke, friedliche Vibes, kein Stress und eine antspannte Sicherheitstruppe.

Um die Tradition auch musikalisch fortzusetzen, hat sich wieder Chefredakteur Götz Kühnemund eine Rübe gemacht und ein munteres Stelldichein der härteren Gangart zusammengebastelt. So haben es Götz in diesem Jahr die Shock-Rock-Veteranen W.A.S.P. (Bild rechts) angetan, die mit einer besonderen Show zum 30-jährigen Bandjubiläum ihren Ruf als unterhaltsame Festivalband unterstreichen wollen. Daneben stehen zwei Deutschland-Premieren auf den Programm. So die Fast-HELLOWEEN-Reunion mit UNISONIC. Die Kapelle mit den beiden ex-Kürbismetallern Kai Hansen und Michael Kiske verspricht nach starken Debüt-Album eine ebenso geartete Show mit neuen und alten Nummern.

Außerdem spielen TURBONEGRO ihre erste Festival-Show mit dem neuen Sänger Tony Sylvester. Sie sind Vorturner am ersten Abend. Doch etwas flotter geht es bei den britischen Todesmetallern BOLT THROWER zur Sache, die den Samstag beschließen werden. Außerdem sind die Kalifornier PSYCHOTIC WALTZ mit von der Partie. Freunde melodischer Klänge freuen sich zweifellos auf MAGNUM sein, deren Sänger Bob Catley zuletzt bei AVANTASIA zu hören war. Hardrock-Geschichte haben auch GIRLSCHOOL geschrieben, die ihr „Hit And Run“-Programm von 1981 wiederbeleben. Ein echter Knaller sind auch HELL. Die Truppe um den Produzenten Andy Sneap und den Schauspieler David Beckford hat mit „Human Remains“ eines der Heavy Metal-Alben des Jahres 2011 eingespielt und im Vorprogframm von ACCEPT überzeugt. "Hoch die Tassen" heißt es dann beim Auftritt von TANKARD zu ihrem 30.

Freunde klassischer Klänge freuen sich auf GRAVEYARD aus Schweden. Das Quartett ist deutlich im Kielwasser von LED ZEPPELIN und BLACK SABBATH unterwegs. Mit den AC/DC-Epigonen "77" ist noch ein weiterer Leckerbissen für Freunde tradioneller Klänge dabei. Und auch das sonstige Programm kann sich wieder sehen lassen, wie die unten stehende Auflistung und die zugehörige Galerie ergibt. 

 

Für das Amphitheater sind 7.500 Karten zu haben. Die 3-Tages-Tickets kosten 65.- Euro + 10 % VVK (Camping: 12,50 Euro + 10 % VVK)Tagestickets sind ebenfalls erhältlich. Inzwischen ist wohl Eile angeraten, wenn man einen Fahrschein ergattern möchte. Mehr Infos unter www.rockhardfestival.de

 

Wie schön es im vergangenen Jahr beim Rock Hard Fest war, könnt ihr nochmal HIER nachschauen.

Update April 2012: Inzwischen steht auch der komplette Fahrplan:

 

Freitag, 25. Mai

21:30 - 23:00 TURBONEGRO

19:45 - 21:00 KVELERTAK

18:15 - 19:15 KRISIUN

17:00 - 17:45 RAM

15:55 - 16:40 JEX THOTH

15:00 - 15:35 DEATHFIST

 

Samstag, 26. Mai

21:30 - 23:00 BOLT THROWER

19:45 - 21:00 PSYCHOTIC WALTZ

18:15 - 19:15 TANKARD

17:00 - 17:45 UNLEASHED

15:50 - 16:35 HELL

14:45 - 15:25 PORTRAIT

13:45 - 14:25 MOTORJESUS

12:45 - 13:25 DR. LIVING DEAD

 

Sonntag, 27.Mai

21:30 - 23:00 W.A.S.P.

19:45 - 21:00 UNISONIC

17:40 - 18:40 MAGNUM

16:15 - 17:10 GIRLSCHOOL

15:10 - 15:55 GRAVEYARD

14:05 - 14:45 HIGH SPIRITS

13:00 - 13:40 ´77

12:00 - 12:40 ALPHA TIGER