CD & DVD-REVIEWS:

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

Eric Clapton: Life In 12 Bars (Soundtrack)

Dieser Tage schaut Eric Clapton in dem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere zurück. Auch der Soundtrack hat es in sich, findet unser Rezensent.

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

W.A.S.P. in Bochum

Eigentlich hört er ja auf den harmlosen Namen Steve Duren, doch wenn er die Bühne betritt, spielt er dann doch lieber den ganz bösen Bösewicht und zelebriert als Blackie Lawless ganz schockierenden Schockrock. Naja, ganz so schockierend isses dann doch nicht, wenn der gesetzlose Herr durch die Metal-Clubs zieht und seine alten Gassenhauer wie „Blind in Texas“ oder „Animal - Fuck Like A Beast“ ins Mikro röhrt und dabei noch zünftig in die Saiten hat. Shock-Rock-Veteranen W.A.S.P. (Bild rechts) angetan, die mit einer besonderen Show zum 30-jährigen Bandjubiläum ihren Ruf als unterhaltsame Festivalband unterstreichen wollen. Das macht er zum Beispiel am 31.10. in der Bochumer Zeche, wenn dort die „30 Years of Thunder“-Tour Station macht.

Auch wenn Herr Gsetzlos sich in den 30 Jahren der Bandgeschichte so manche postpubertäre Peinlichkeit geleistet hat, sind dabei doch mehr als eine Hand voll geiler Heavy Rock-Nummern zusammengekommen, die allemal reichen, um ein zünftiges Gastspiel zu füllen. Auch die jüngste Veröffentlichung „Babylon“ von 2009 dokumentiert eine sehr ordentliche Leistung des aus Blackie Lawless (Gesang, Gitarre & Keyboards), Doug Blair (Gitarre), Mike Duda (Bass) und Mike Dupke (Schlagzeug) bestehenden Quartetts. Auch deshalb kann man sich Lawless & Kollegen auf der aktuellen Gastspielreise durchaus einmal zu Gemühte führen.

Der Spaß ist auch durchaus bezahlbar. Das Gastspiel in Bochum beginnt am 31.Oktober um 19 Uhr. Karten kosten 28,20 € zzgl. Vvk.-Geb. und sind HIER zu haben.