CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

THUNDER - Rip It Up

Die britischen Classic-Rocker THUNDER servieren uns mit „Rip It Up“ ihr elftes Studioalbum. Ziemlich gutes Ding, findet unser Rezensent.

BLACK STAR RIDERS - Heavy Fire

Die BLACK STAR RIDERS legen mit „Heavy Fire“ ihren dritten Longplayer vor und klingen diesmal erstaunlich wenig wie THIN LIZZY, wundert sich unser Kritiker und fragt sich: Ist das gut?

KREATOR - Gods Of Violence

Ihr 14. Studioalbum legen mit „Gods Of Violence“ die Essener Thrasher KREATOR vor. Eine überzeugende Mischung aus Melodie und Brutalität, findet unser Rezensent.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

Alle Jahre wieder in GE

ROCK HARD Festival 2011

Inzwischen ist es fast schon eine Traditionsveranstaltung: Das neunte ROCK HARD FESTIVAL sichert am Pfingstwochenende (Freitag, 10. Juni bis Sonntag, 12. Juni) 2011 angemessen lärmende Unterhaltung quer durchs metallische Gemüsebeet. Ursprünglich nur als einmalige Geburtstagsfeier geplant, sei das Festival „endgültig etabliert", meint Rock-Hard-Herausgeber Holger Stratmann, der einen neuen Vorverkaufsrekord verzeichnen kann.
Daher dürfte das 7500 Besucher fassende Halbrund am Rhein-Herne-Kanal im Nordsternpark Gelsenkirchen auch diesmal wohl wieder gut gefüllt sein.

Freuen dürfen sich Anhänger metallischer Klänge unter anderem auf die DOWN (Foto)um ex-Pantera-Sänger Phil Anselmo. Mit von der Partie sind auch TRIPTYKON (bereits am Freitag), die neue Band des Celtic-Frost-Vorturner Thomas Gabriel Fischer sowie die Finnen von AMORPHIS. Ganz Oldschool wird es mit dem New Yorker Szene-Urgestein OVERKILL. Mit BULLET (Bild unten) ist auch eine der überzeugendsten Kapellen der 2009 Ausgabe dabei.

Ebenfalls vor zwei Jahren waren ICED EARTH mit von der Partie, die sich mit dem Auftritt in GE wieder von Sänger Matt Barlow verabschieden. Sicher auch sehenswert VANDERBUYST und ENFOCER, die am Sonntag das Programm eröffnen.

 

Als Running Ordern liest sich die diesjährige Mannschaftsaufstellung wie folgt:

Freitag - 10. Juni

15:00 - 15:35 CONTRADICTION

15.55 - 16.40 PROCESSION
17.00 - 17.45 POSTMORTEM
18.15 - 19.15 PRIMORDIAL
19.45 - 21.00 ENSLAVED
21.30 - 23.00 TRIPTYKON

Samstag - 11. Juni

12.45 - 13.25 DREAMSHADE
13.45 - 14.25 IN SOLITUDE
14.45 - 15.25 DISBELIEF
15.45 - 16.30 EPICA
17.00 - 17.45 BULLET
18.15 - 19.15 MORGOTH
19.45 - 21.00 AMORPHIS
21.30 - 23.00 ICED EARTH

Sonntag - 12. Juni

12.00 - 12.40 VANDERBUYST
13.00 - 13.40 ENFORCER
14.05 - 14.45 ATLANTEAN KODEX
15.10 - 15.55 METAL INQUISITOR
16.15 - 17.10 ANACRUSIS
17.40 - 18.40 VICIOUS RUMORS
19.10 - 20.25 OVERKILL
20.40 - 21.00 KARAOKE-GEWINNER-JAM
21.30 - 23.00 DOWN

Für das 3-Tages-Ticket werden 65.- Euro + 10 % VVK (Camping: 12,50 Euro + 10 % VVK)
aufgerufen, Tagestickets sind ebenfalls erhältlich. Karten, , mehr Infos, Videos und Interviews der beteiligten Bands sowie Impressionen vom Gelände gibt es hier: www.rockhardfestival.de

Und weil es in den vergangenen Jahren so schön war, gibt es hier einen fotografischen Rückblick.