CD & DVD-REVIEWS:

GOV'T MULE - Bring On The Music

 

Gov’t Mule sind vor allem eine Live-Band. Und so ist es durchaus logisch, dass sie

das 25. Bandjubiläum mit einem neuen Live-Dokument feiern. Und das sehr gekonnt, wie man HIER lesen kann.

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

KISS - KISSWORLD

Die Gruselrock-Veteranen und Marketing-Cracks setzen dieser Tage zur letzten Runde an. Auf ihrer „End of The Road“-Tour und mit der neuen (neuigkeitsfreien) Kompilation „KISSWORLD“, wie man HIER lesen kann.

Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

Mit seinem neuen Album „Blue Lightning“ widmet sich Yngwie Malmsteen diesmal dem Blues. Oder zumindest das, was er dafür hält – und scheitert dabei grandios, findet zumindest unser Rezensent.

Robin Trower - Coming Closer To The Day

Die britische Blues(Rock) Legende Robin Trower liefert mit „Coming Closer To The Day“ auch mit 74 Lenzen noch immer kreativ ab, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

BAP beschließen die Ruhrfestspiele 2012

1976 tauchte BAP in der deutschen Rockszene auf. Seit dem pflegen sie den feinen (mundartlichen) Unterschied. Am 16. Juni machen sie das auf dem Grünen Hügel in Recklinghausen. Das Konzert von Niedecken & Co. bildet den Abschluss der Ruhrfestspiele.
Über 35 Jahre haben die Kölsch-Rocker alle wechselnden Moden überstanden. Ein Grund für die künstlerische Überlebensfähigkeit mag sein, dass die Band von Mastermind Wolfgang Niedecken sich immer wieder gewandelt hat. Dabei gab es Krisen, stärkere und schwächere Phasen und auch solche, in denen die Band einfach verschwunden war. Zuletzt kämpfte Niedecken dann ganz praktisch um sein Leben: Er erlitt einen Schlaganfall, von dem er sich aber inzwischen erholt hat.Trotz alledem: Die Alben, zuletzt etwa die Studio-Scheibe „Halv Su Wild“, finden immer noch Abnehmer, die Tourneen sind gut gebucht, das Publikum mit alten, alternden und jungen Fans bunt gemischt. Über drei Jahrzehnte ist BAP für viele zu einer Art Gefährten geworden, der immer mal wieder vorbei kommt. Auf der aktuellen Gastspielreise wie auf der aktuellen Live-CD verspricht die Truppe „Das volle Programm“, sodass man sich auf dem Grünen Hügel zum Abschluss der Ruhrfestspiele sicher auf eine Hitmischung von „Kristallnaach“ über „Nemm mich met“ bis „Verdamp lang her“ freuen darf. Karten kosten faire 24€ und sind HIER zu haben.