CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP: BLACK STONE CHERRY in Bochum

Die Ami-Retro-Rocker BLACK STONE CHERRY beehren uns am 2 Juli in der Bochumer Matrix und holen damit ihr ausgefallenes Gastspiel vom 8. März nach.. Im Gepäck hat das Quartett sein aktuelles Album „Between the devil and the deep Blue Sea“. Das bietet wiederum eine wuchtige Mischung aus traditionellen Hardrock-Einflüssen und Emotionalität. Die Truppe aus Edmonton, einem kleinen Ort im US-Bundesstaat Kentucky, vereint harten Südstaaten-Rock und mitreißende Gitarrenriffs mit zeitgemäßer Energie und weiß so, weltweit zu begeistern. Ihr drittes, im Mai 2011 veröffentlichtes Album „Between The Devil And The Deep Blue Sea“ erzielte internationale Charter folge. In England, den USA und Deutschland stieg es direkt nach Veröffentlichung in die Top 30 und führte für mehrere Wochen sogar die ‚UK Rock-Charts auf der Spitzenposition an. Neben Bochum steuern Sänger und Gitarrist Chris Robertson, Schlagzeuger John Fred Young, Bassist Jon Lawhon und Gitarrist Ben Wells in der BRD auch noch München, Berlin und Hamburg an.BLACK STONE CHERRY mixen in ihrem Sound Einflüsse von LED ZEPPELIN, LYNYRD SKYNYRD oder AC/DC. Ergebnis ist ein schnörkelloser, leidenschaftlicher, rifforientierter Hardrock-Sound mit Südstaaten-Touch. Es gibt nur noch wenige Restkarten. Die kosten schmale 26€ und  sind HIER zu haben.