CD & DVD-REVIEWS:

Chris Rea - Road Songs ForLovers

Chris Rea meldet sich trotz herber gesundheitlicher Rückschläge wieder mit einer neuen Scheibe zurück. Auf „Road Songs For Lovers“ geht es wiederum extrem entspannt zur, wie unser Rezensent feststellt.

MOTÖRHEAD – Under Cöver

Wie ist die neue MOTÖRHEAD-Coverscheibe? Darüber gehen die Meinungen in der Redaktion doch ziemlich auseinander, wie man HIER lesen kann.

QUIET RIOT – ROAD RAGE

QUIET RIOT sind (mal wieder) mit nem neuen Sänger - dem  „American Idol“- Gewinner James Durbin und neuem Album unterwegs-. Die Scheibe hat eine ziemlich turbulente Entstehungsgeschichte, wie man HIER nachlesen kann.

DIRKSCHNEIDER Nochmal Back To The Roots

Herr DIRKSCHNEIDER hat mal wieder ne neue Live-Scheibe aufgenommen - mit Material seiner Ex-Kapelle ACCEPT. Der Sinngebung dieser Unterfangens spürt HIER unser Rezensent Markus Renner nach:

KONZERTTIPP: BLACK STONE CHERRY in Bochum

Die Ami-Retro-Rocker BLACK STONE CHERRY beehren uns am 2 Juli in der Bochumer Matrix und holen damit ihr ausgefallenes Gastspiel vom 8. März nach.. Im Gepäck hat das Quartett sein aktuelles Album „Between the devil and the deep Blue Sea“. Das bietet wiederum eine wuchtige Mischung aus traditionellen Hardrock-Einflüssen und Emotionalität. Die Truppe aus Edmonton, einem kleinen Ort im US-Bundesstaat Kentucky, vereint harten Südstaaten-Rock und mitreißende Gitarrenriffs mit zeitgemäßer Energie und weiß so, weltweit zu begeistern. Ihr drittes, im Mai 2011 veröffentlichtes Album „Between The Devil And The Deep Blue Sea“ erzielte internationale Charter folge. In England, den USA und Deutschland stieg es direkt nach Veröffentlichung in die Top 30 und führte für mehrere Wochen sogar die ‚UK Rock-Charts auf der Spitzenposition an. Neben Bochum steuern Sänger und Gitarrist Chris Robertson, Schlagzeuger John Fred Young, Bassist Jon Lawhon und Gitarrist Ben Wells in der BRD auch noch München, Berlin und Hamburg an.BLACK STONE CHERRY mixen in ihrem Sound Einflüsse von LED ZEPPELIN, LYNYRD SKYNYRD oder AC/DC. Ergebnis ist ein schnörkelloser, leidenschaftlicher, rifforientierter Hardrock-Sound mit Südstaaten-Touch. Es gibt nur noch wenige Restkarten. Die kosten schmale 26€ und  sind HIER zu haben.