CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

KONZERTTIPP:

Blackmore’s Night in Essen

Eigentlich kennt man Gitarren-Legende Ritchie Blackmore von Classic-Rock-Giganten wie DEEP PURPLE und RAINBOW. Vor anderthalb Dekaden hat der Mann in Schwarz bekanntlich so halb aufs Rocker-Altenteil zurückgezogen. Er ist nebst der Liebsten und dem Folk-Pop-Projekt BLACKMORE’S NIGHT unterwegs.In diesem Sommer schauen Ritchie Blackmore und Candice Night auch wieder in unseren Breiten vorbei: So etwa am 13. Juli in der Philharmonie Essen oder am 8 Juli in der Beethoven-Halle Bonn. Als „Gitarrengott“ gefeiert hat Ritchie Blackmore im Bereich des Hardrock alles erreicht. Welterfolge, weit über 100 Millionen verkaufte Alben und internationalen Ruhm mit den Bands RAINBOW und, unvergleichlich: DEEP PURPLE in den 1970er und 1980er Jahren. 1997 überraschte dann seine Fans. Einen Mix aus Renaissanceklängen und lyrischen Folkpop serviert er seit dem mit BLACKMORE’S NIGHT. Live treten sie stets in ihren stilechten Gewändern auf, spielen vornehmlich auf Schlössern und Burgen sowie auf zahlreichen Mittelalter-Festen. Alte Gemäuer gibt es diesmal nicht, dafür die noble Aura der Essener Philharmonie Essen.Los geht es um 20 Uhr. Karten kosten ab 39 € und sind HIER zu haben.