CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

KONZERTTIPP:

GREAT WHITE in Oberhausen

Mit dem wirklich ordentlichen Album "Elation" und vor allem neuen Frontmann haben die die US-Haudegen GREAT WHITE im Mai zum 30. Bandgeburtstag zurückgemeldet. Nun kommen sie auch für ein Gastspiel am 14. Oktober im Oberhausener Zentrum Altenberg vorbei.

 

TERRY ILOUS heißt der neue Sänger von GREAT WHITE, der sein Organ dem gewohnt bluesgefärbten Sound auf der Scheibe hinzufügt. Neben ihm sind MARK KENDALL und MICHAEL LARDIE an den Gitarren, AUDIE DESBROW am Schlagzeug und SCOTT SNYDER am Bass mit von der Partie. Nach dem endgültigen Abschied von Ex-Fronter Jack Russel, haben sie es geschafft, dem Rockraubfisch wieder leben einzuhauchen. Sie haben ein Dutzend ordentlicher Blues-Hardrock-Nummern wie etwa „I've Got Something For You“ in die Rille gemeißelt. Kann man haben. Zugegeben: Ganz an das kompositorische Niveau der Hoch-Phase Ende der 80er kommt diese Inkarnation des Großen Weißen nicht heran. Aber Biss hat das Quintett noch immer. Und es dürfte kein Zweifel bestehen, dass das einzige Deutschland-Gastspiel am 14. Oktober in Oberhausen nicht nur mit Nummern von der neuen Scheibe, sondern auch mit Klassikern wie „Once Bitten, Twice Shy“ oder dem „Angel Song“ bestritten wird. Sollte man sehen. Karten kosten 24,- € (zzgl. Geb.) und sind HIER zu haben.