CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

HUGH LAURIE im Bochumer RuhrCongress

Hugh Laurie kennt man eigentlich als irren Fernseh-Doktor „Dr. House“. Der Ami hat aber nicht nur eine Näschen für seltene Krankheiten, sondern auch für den Blues, wie man etwa am 17. Juli im Bochumer RuhrCongress hören kann.
Sein außergewöhnliches Debütalbum „Let Them Talk“ hat im vergangenen Sommer mächtig bei Kritik und Bluesfreunden abgeräumt, mit Top Ten Platzierungen in vielen Ländern der Welt. In Großbritannien ging die Platte gleich auf den zweiten Platz und schaffte es auch in die Billboard Top 20. Bislang wurden weit über 500.000 Einheiten verkauft und das Album wurde mit Gold ausgezeichnet."Let Them Talk" ist eine Hommage an den New-Orleans-Blues, Hugh Lauries Leidenschaft seit seiner Kindheit. Laurie vereint musikalisches Talent,  mit einer sehr persönlichen Auswahl an Standards und in Vergessenheit geratener Blues Classics, aufgenommen mit erstklassigen Musikern sowie Legenden wie Sir Tom Jones, Irma Thomas und Allen Toussaint. Gastauftritte dieser "very special guests" sind auf der in New Orleans aufgezeichneten DVD "Let Them Talk - A Celebration of New Orleans Blues" zu sehen, die Teil einer Sonderedition des Albums ist, welches unter anderem noch mit vier neuen Aufnahmen aufwartet. Wie sich das Live anhört, kann man am 17. Juli ab 20 Uhr im RuhrCongress hören. Karten kosten ab 49,25 € und sind HIER zu haben.