CD & DVD-REVIEWS:

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

KISS - KISSWORLD

Die Gruselrock-Veteranen und Marketing-Cracks setzen dieser Tage zur letzten Runde an. Auf ihrer „End of The Road“-Tour und mit der neuen (neuigkeitsfreien) Kompilation „KISSWORLD“, wie man HIER lesen kann.

Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

Mit seinem neuen Album „Blue Lightning“ widmet sich Yngwie Malmsteen diesmal dem Blues. Oder zumindest das, was er dafür hält – und scheitert dabei grandios, findet zumindest unser Rezensent.

Robin Trower - Coming Closer To The Day

Die britische Blues(Rock) Legende Robin Trower liefert mit „Coming Closer To The Day“ auch mit 74 Lenzen noch immer kreativ ab, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

MANOWAR in Dortmund

Mit ihrem von Kritik und Publikum durchaus kontrovers aufgenommenen neuen Studio-Album „The Lord Of Steel“ im Gepäck schauen die US-Metaller MANOWAR am 9. Juli für eine exklusive Deutschand-Show in Dortmund vorbei. Dieser Auftritt bei der Dortmunder Music Week ist der einzige Deutschland-Termin der Band in diesem Jahr. Neben der Veröffentlichung ihres neuen Studio-Albums feiert die Truppe um Basser Joey DeMaio auch den 10. Geburtstag ihres Hit-Albums „Warriors Of The World“. Der Bandboss findet, „Deutschland ist wie ein zweites Zuhause für uns“, weil dies immerhin „das Land von Richard Wagner, dem Ur-Vater des Heavy Metal“ sei. Deshalb seien die deutschen Fans einzigartig in ihrer Hingabe für den True Metal, sagt DeMaio, der hofft, dass „ unsere Warrior in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Belgien, Holland, Luxemburg und aus der ganzen Welt“ nach Dortmund kommen werden. Als Special Guest kommen jedenfalls HOLYHELL.UPDATE: Anders als ursprünglich geplant, findet das Konzert in der Westfalenhalle 3A, nicht im Westfalenstadion statt. Los geht es im 20 Uhr, Karten kosten ab 70,25 € und sind HIER zu haben.