CD & DVD-REVIEWS:

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

Eric Clapton: Life In 12 Bars (Soundtrack)

Dieser Tage schaut Eric Clapton in dem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere zurück. Auch der Soundtrack hat es in sich, findet unser Rezensent.

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP: „Shout it out loud" II-Festival in Mülheim

Zum zweiten Mal geht am 10. März das „Shout it out loud“ II-Festival in Mülheim über die Bühne in der dortigen RWE-Halle. Nach dem 2011er Auftakt mit Headliner CINDERELLA hat der Veranstalter auch für 2012 wieder eine bundscheckige Sleaze- und Glamrock-Mischung zusammengestellt.
In diesem Jahr wird es eine Doppel-Headliner Besetzung geben. Einerseits rocken die Schweden HARDCORE SUPERSTAR (Bild oben). Sie haben jüngst ihre Qualitäten mit Alben wie „Split your Lip“ und „Beg for it“ bewiesen. Mit der zweiten Führungsgruppe DANGEROUS TOYS konnten echte Veteranen des 80er Jahre Hair-Metal für einen exklusiven Europa-Auftritt gewonnen werden. Die Texaner treten in Deutschland erstmals seit 1990 auf. Folgerichtig setzt die Band um Fronter Jason McMaster (auch WATCHTOWER) auf ein „Best of“ Programm ihrer beiden ersten Alben „Dangerous Toys“ und „Hellacious Acres“.Aber auch der Rest des Line Ups kann sich sehen lassen. So kommt mit VAIN ein echtes L.A.-Urgestein über den große Teich. Die Sleaze-Wikinger CRASHDIET gehören dagegen zu den überzeugendsten Vertretern des europäischen Neo-Glam. Hinzu kommen die US-Rocker TUFF und SHAMELESS, deren Vorturner Stevie Rachelle mit Musikern beider Bands zusammen ein „Best of“ beider Formationen anbietet. Abgerundet wird der Cocktail mit den jungen Schweden SISTER und den großartigen niederländischen Traditionsrockern VANDERBUYST (Bild unten). Der ganze Spaß kostet faire 41€.