CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

Crashdiet Live Photo Gustaf Sandholm
Crashdiet Live Photo Gustaf Sandholm

KONZERTTIPP:

„Shout it out loud“-Festival in Wetter

An neuem Veranstaltungsort, aber mit dem vielleicht stärksten Line Up seiner Geschichte geht das „Shout it out loud“-Festival am 13. Oktober in seine dritte Runde. Das Treffen für Freunde des Haarspray-Rocks geht diesmal in Wetter an der Ruhr, 15 Km östlich von Bochum über die Bühne. Prominentester Haarsprayrocker diesmal: STEVEN PEARCY, der Sänger der Glam-Veteranen RATT.

PEARCY wird 90 Minuten währendes Programm mit den Hits seiner Hauptkapelle RATT präsentieren. Der gute Mann hat sich bereits seit anderthalb Dekaden nicht in Europa sehen lassen und kann auf Material wie Klassiker-Scheiben wie „Out of the Cellar“ zurückgreifen. Insgesamt haben RATT über 20 Millionen Alben verkauft.

Ein besonderer Leckerbissen dürfte das Gastspiel von WHITE LION-Frontmann MIKE TRAMP (Bild rechts) werden. Der Däne hat den Weißen Löwen ja leider in Rente geschickt und trumpft in einem Akustik-Set mit Welthits wie „When the children cry“, „Broken Heart“ oder „Little Fighter“ auf.

Einen ebenfalls starken Auftritt dürfen wir von den Schweden CRASHDÏET (Bild Oben) erwarten. Vielleicht ist die Neo-Glam-Truppe der heimliche Headliner. Weiterer starke schwedische Truppe der jüngeren Glam-Generation: FATAL SMILE die jüngst mit ihrer starken Platte „21st Century Freaks“ auf sich aufmerksam machten. Gleiches gilt für die Landmänner CRAZY LIXX (Bild unten). Die Band gastierte schon überzeugend auf dem ersten „Shout it out Loud“-Fest. Sie kehren jetzt mit ihren DEF-LEPPARD-artigen Sound zurück. Ein starkes Schweden-Paket.

Alles andere als „Neo“ sind dagegen BANG TANGO. Die seit 1987 bestehende Truppe um Frontmann Joe Lesté hat sich kürzlich den ordentlichen Album „PISTOL WHIPPED IN THE BIBLE BELT“ zurückgemeldet und wartet ebenfalls mit einem Festival-adäquaten „Best of“-Programm auf.

Ebenfalls aus Dänemark kommen FATE an die Ruhr. Sie gehören schon seit 1984 zum skandinavischen AOR-Inventar. Mit dem Album „Ghosts from the Past“ gaben sie jüngst wieder man ein Lebenszeichen.

Abgerundet wird der Reigen mit den Walisern TIGERTAILZ, der wohl bekannteste Glam-Metal-Band aus dem Vereinigten Königreich den 80ern. Ebenfalls seit dieser Zeit sind die Schweden BAI BANG aktiv. Dreingabe: Die Band HOLLYWOOD TRASH.

 

Tickets für das Tagesfestival kosten 45 € und sind über tickets@rock-road.de zu haben.