CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

THUNDER - Rip It Up

Die britischen Classic-Rocker THUNDER servieren uns mit „Rip It Up“ ihr elftes Studioalbum. Ziemlich gutes Ding, findet unser Rezensent.

BLACK STAR RIDERS - Heavy Fire

Die BLACK STAR RIDERS legen mit „Heavy Fire“ ihren dritten Longplayer vor und klingen diesmal erstaunlich wenig wie THIN LIZZY, wundert sich unser Kritiker und fragt sich: Ist das gut?

KREATOR - Gods Of Violence

Ihr 14. Studioalbum legen mit „Gods Of Violence“ die Essener Thrasher KREATOR vor. Eine überzeugende Mischung aus Melodie und Brutalität, findet unser Rezensent.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

Scott Gorham von THIN LIZZY
Scott Gorham von THIN LIZZY

KONZERTTIPP:

THIN LIZZY, QUIREBOYS & ORCHID bei der ROCKS-Geburtstagsfeier

The Quireboys
The Quireboys

Mit einem stimmigen, dreiteiligen Live-Programm feiern die Kollegen des Classic Rock-Magazin ROCKS den fünften Geburtstags ihrer unterhaltsamen Postille. Am 16. November stehen ab 19 Uhr 30 THIN LIZZY mit Hits wie „The Boys Are Back In Town“ oder „Whiskey In The Jar“ sowie Unterstützung der QUIREBOYS und ORCHID auf der Bühne der Kölner Kantine. „Dass eine solche Legende den Live-Teil unseres Jubiläums krönt, ist für uns ein ganz großes Ding.“ Das dürfte auch eines der letzten Gastspiele von THIN LIZZY unter diesem Namen sein. Die Band wird sich zur Aufnahme ihrer Kommenden Scheibe umbenennen.

Die zwei anderen Bands wurden ebenso sorgfältig ausgesucht. THE QUIREBOYS aus London verwalten das Vermächtnis der FACES sowie der ROLLING STONES authentisch und sind ein vorzüglicher Stimmungsgarant. Außerhalb der Szene-Zirkel weniger bekannt ist jene Formation aus San Francisco, die den Abend einläuten wird: ORCHID lehnen sich hörbar an die frühen BLACK SABBATH, aber auch LED ZEPPELIN und sogar PETER GREEN’S FLEETWOOD MAC an.

 

ORCHID
ORCHID

Seit dem Start vor fünf Jahren ist ROCKS (Druckauflage 2007: 20.000, aktuell: 50.000) kontinuierlich zum Marktführer in seinem Segment gewachsen. Das Printmagazin setzt auf eine erwachsene Zielgruppe. das Themenspektrum reicht von Blues- und 70er-Hardrock über die Achtziger bis in die Gegenwart des Classic Rock. „Wir sind selber Teil unserer Zielgruppe. Leidenschaftliche Überzeugungstäter, die das Ganze aus flammender Neugierde und purer Begeisterung für Musik tun. Am 16. November wollen wir gemeinsam mit unseren Lesern sowie vielen Gästen eine tolle Party feiern und auf das erste halbe Jahrzehnt ROCKS anstoßen“, sagt betont ROCKS-Chefredakteur/Herausgeber Daniel Böhm.

 

Wer die ROCKS-Jubiläumsshow und anschließende Party bis in den frühen Morgen miterleben möchte, muss sich allerdings beeilen. Nur 800 Karten zu je € 37.50  (an den Vorverkaufsstellen und bei www.rocks-magazin.de) stehen zur Verfügung. Glück ist indes vonnöten, um am Veranstaltungstag Wer die ROCKS-Jubiläumsshow und anschließende Party bis in den frühen Morgen miterleben möchte, muss sich allerdings beeilen. Nur 800 Karten zu je € 37.50 (an den Vorverkaufsstellen und bei www.rocks-magazin.de)  stehen zur Verfügung. Glück ist indes vonnöten, um am Veranstaltungstag noch ein Rest-Tickets zu € € 46 an der Abendkasse zu ergattern.

Wir gratulieren und empfehlen die Veranstaltung nachhaltig!