CD & DVD-REVIEWS:

DANZIG – Black Laden Crown

Das erste DANZIG Album mit ausschließlich neuen Songs seit sieben Jahren serviert und Glenn DANZIG - und macht damit eine historische Bauchlandung, findet unser Rezensent.

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

CHICKENFOOT – Best + Live

Die All-Star-Truppe CHICKEN- FOOT hat ne neue Scheibe, so mehr oder weniger zumindest. Was von dem Best Of und Live-Doppelschlag zu halten ist, steht HIER:

BÜHNENNOTIZEN:

DOUBLE CRUSH SYNDROME live in Düsseldorf

DOUBLE CRUSH SYNDROME haben ein starkes Album abgeliefert. Aber schaffen sie den Live-Test? Das beantwortet unser Rezensent HIER.

KONZERTTIPP:

UNISONIC & GOTTHARD in Bochum

Ein tolles Paket rockt am 3. November den Ruhrcongress Bochum: Die runderneuerten schweizer Hardrocker GOTTHARD schauen in Begleitung der einzig legitimen HELLOWEEN-Nachfolger UNISONIC (Bild oben) in der Halle an der A40 vorbei.

 

Hell leuchteten GOTTHARD jüngst mit ihrer neuen Scheibe „Firebirth“ auf, der ersten mit dem neuem Sänger Nic Maeder. Nach dem tragischen Tod des bisherigen Fronters STEVE LEE im Jahre 2010 hat sich die Truppe wieder gefangen, wie man auf der grundsoliden Scheibe nachhören kann. Freunde eher traditioneller, melodischer Hardrockklänge sind hier an der richtigen Adresse. In dieser Form verspricht das Gastspiel der Truppe um Gitarrist & Songwriter Leo Leoni einen unterhaltsamen Abend.

Allerdings dürften sie es schwer haben, der Vorgruppe das Wasser zu reichen, hat man doch für den Eröffnungsslot die Teutonen-Metal-Allstar-Truppe UNISONIC ausgewählt. Die hat die ex-Kürbismetaller Kai Hansen und Michael Kiske in ihren Reihen und kann daher auf HELLOWEEN-Klassiker wie „March of Time“ oder „Future World“ und ebenfalls starkes, frisches UNISONIC-Material zurückgreifen. Und diese Beinahe-HELLOWEEN-Reunion wurde beim diesjährigen Rock Hard-Fest schon gefeiert, als sei Jesus selbst an Pfingsten über die Fluten des Rhein-Herne-Kanals gekommen. Deshalb ist im Ruhrcongress Bochum ebenfalls mit einer Metal-Sternstunde zu rechnen.

Karten kosten 40,98€ und sind HIER zu haben.