CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

KONZERTTIPP: WHITE HOT & BLUE in GE

Schon drei Dekaden gibt es die Gelsenkirchener Lokalmatadoren WHITE HOT & BLUE. Das will angemessen begangen sein. Ihren 30. feiern die Bluesrocker mit einem Gig in der KAUE Gelsenkirchen.„Stromgitarren und Vocals wie zu Großmutters Zeiten. Dazu Schlagzeug-Beats, dass die Bude wackelt.“ Das versprechen am Samstag, 25. Februar 2012 Thomas Erkelenz, Ulli Tietze, Jimmy Hartwig und Daniel Sanleandro. Dann entern sie anlässlich den Bandgeburtstages die Bühnenbretter der KAUE. Seit 1982 steht die Band für handgemachten Rhythm ’n’ Blues und kraftvollen Bluesrock, der nicht dem Mississippidelta, sondern den Auen der Emscher entsprungen ist.Begleitet werden die Vier an diesem Abend von verschiedenen musikalischen Gästen. Allen voran Maik Resinek, alter Bluesman, Sänger & Harpspieler. Mit Martin Scholz, dem Hammond-Monster aus Münster, wird einer der veritabelsten Tastenleute des Landes den Soundteppich auf Flokati-Höhe aufbürsten. Schließlich wird Norbert Geis am Saxofon für die nötigen seidigen Obertöne im Ensemble sorgen. Los geht es um ab 20 Uhr. Karten kosten 14 € (zzgl. etwaiger Online- Gebühren).