CD & DVD-REVIEWS:

QUIET RIOT – ROAD RAGE

QUIET RIOT sind (mal wieder) mit nem neuen Sänger - dem  „American Idol“- Gewinner James Durbin und neuem Album unterwegs-. Die Scheibe hat eine ziemlich turbulente Entstehungsgeschichte, wie man HIER nachlesen kann.

DIRKSCHNEIDER Nochmal Back To The Roots

Herr DIRKSCHNEIDER hat mal wieder ne neue Live-Scheibe aufgenommen - mit Material seiner Ex-Kapelle ACCEPT. Der Sinngebung dieser Unterfangens spürt HIER unser Rezensent Markus Renner nach:

EDGUY – Monuments

Die Umsatzkönige EDGUY fräsen sich schon nunmehr seit 25 Jahren mit ihren etwas zu klebrigen Melodien in unser Gehör. Das begehen sie mit einem fetten Packet aus Best-Of, nagelneuen Nummern und einer DVD. Lohnende Anschaffung, findet unserer Rezensent.

EUROPE - Final Countdown 30th Ann. Show

 

Vor drei Dekaden haben EUROPE mit „Final Countdown“ sämtliche Hitparaden geknackt. Das wurde 2016 auch livehaftig gefeiert. Was von dem gerade erschienen Mitschnitt der Feierlichkeiten zu halten ist, steht HIER

 

MR. BIG – Defying Gravity

Die US-Zockertruppe MR. BIG meldet sich mal wieder zu Wort. Bei „Defying Gravity“ bleibt sie aber unter ihren Möglichkeiten. Nicht spielerisch, aber kompositorisch, stellt unser Rezensent fest.

ACCEPT – „The Rise Of Chaos“

ACCEPT haben die vierte Langrille mit Sänger Mark Tornillo am Start. „The Rise Of Chaos“ist eine gute, aber keine überragende Scheibe, befindet unser Rezensent HIER:

DEAD MEMORY – Welcome To My Fairytale

Die Essener Rocker DEAD MEMORY legen mit „Welcome To My Fairytale“ ist ein richtig gutes Rockalbum vor - finanziert per Crowdfundig. Hat sich gelohnt, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

ANVIL in Köln

Die kanadische Kult-Metal-Truppe kommt im August für vier Auftritte nach Deutschland. In unseren Breiten gastieren Steve ´Lips` Kudlow & Co. am 1. August in Köln. Im Gepäck haben sie ihr neues Album „Hope In Hell“,

Nach einer langen Durststrecke kam die Combo durch den 2009er Dokumentarfilm „ANVIL – Geschichte einer Freundschaft“ nach endlos erscheinenden Jahren mit

kräftezehrenden Ochsentouren unter miesesten organisatorischen Bedingungen wieder in die Spur. Ihre Alben gelten bei Metal-Fans als unverrückbarer Fels der Metalgeschichte und ihre 2011er Veröffentlichung „Juggernaut Of Justice“ war ein neuer phonstarker Paukenschlag. Jetzt melden sich die kanadischen Kultmetaller mit ihrem neuen Studiowerk „Hope In Hell“ zurück. Das Album zeigt Gitarrist & Sänger Steve ´Lips` Kudlow, Schlagzeuger Robb Reiner und ihren neuen Bassisten Sal Italiano in prächtiger Verfassung, voller Spielfreude und vital von der ersten bis zur letzten Note. „Hope In Hell“ entstand direkt im Anschluss an eine 18monatige Welttournee rund um den Globus. „Mit einer solch umfassenden Tour konnte man im Vorfeld der letzten Veröffentlichung natürlich nicht rechnen“, gesteht Kudlow und ergänzt: „Die Zeit verging wie im Flug. Ich konnte es kaum glauben, als ich nach der Konzertreise plötzlich wieder im Studio saß und bereits am nächsten Album arbeitete.“ Doch die Resonanzen auf „Juggernaut Of Justice“ und auf die Konzerte seien dermaßen positiv gewesen, dass sie mit vollem Elan und mit jeder Menge Ideen ans Songwriting gegangen seien.

ANVIL verzichten auf Anbiederungen an Trends und neumodischen Schnickschnack. Gegeben wird traditioneller Metal mit einem Schuss klassischem Rock. „Was wir machen ist absolut zeitlos“, sagt der Frontmann, Man habe nie versucht, den Sound zu verändern oder mit Modeerscheinungen zu experimentieren. Es sind die ersten Aufnahmen mit dem neuen Bassisten Sal Italiano, der vor einem Jahr in die Band gekommen ist. Geschrieben hat die neuen Songs Kudlow mit Schlagzeuger Robb Reiner

Am rocken ANVIL 1. August in Köln das Underground, Karten kosten schmale 18 Euro und sind HIER zu haben. Daneben gibt es noch Konzerte in Köln, Lichtenfels, Saarbrücken und Wacken.