CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

KONZERTTIPP:

AVANTASIA in der Turbo-Halle Oberhausen

Tobias Sammet kommt mit Avantasia. Foto: Alex Kuehr
Tobias Sammet kommt mit Avantasia. Foto: Alex Kuehr

Tobias Sammet schaut mit seinem fett besetzten Allstar-Projekt AVANTASIA wieder in unseren Breiten vorbei, um auf die Veröffentlichung seines jüngsten Liederreigens „THE MYSTERY OF TIME“ aufmerksam zu machen. Am 25. April beehrt er die Turbinenhalle Oberhausen. Für die Tour sind folgende Gaststars bestätigt: Eric Martin (Mr. Big), Michael Kiske (ex-Helloween), Bob Catley (Magnum), Ronnie Atkins (Pretty Maids), Thomas Rettke (Heaven's Gate), Oliver Hartmann und Amanda Somerville. Eine beeindruckende Liste.


Damit sich der Aufwand auch lohnt, will Sammet Material aus allen Epochen der Bandhistorie – dem neuen Album, den Hits der Alben jüngerer Vergangenheit, aber selbstverständlich auch den Frühwerken – zum Vortrag bringen. Für die Hallentour in diesem Frühjahr werden daher drei Stunden Spielzeit anvisiert. Alle Achtung.

Das Marathon-Spaß kostet ab 42,50 EUR zzgl. VVK-GEB. Karten sind HIER zu haben.