CD & DVD-REVIEWS:

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

AIRBOURNE – Boneshaker

Die Australier AIRBOURNE melden sich mit Album Nr. 4 zurück. Und „Boneshaker“ lässt tatsächlich Wand und Gerippe erzittern, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker – Weltenbrand

Konstantin Wecker kommt aktuell mit großem Besteck. Beim „Weltenbrand“ begleiten ihn die Bayerischen Philharmonie. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

GOV'T MULE - Bring On The Music

 

Gov’t Mule sind vor allem eine Live-Band. Und so ist es durchaus logisch, dass sie

das 25. Bandjubiläum mit einem neuen Live-Dokument feiern. Und das sehr gekonnt, wie man HIER lesen kann.

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

KONZERTTIPP:

BLACK VEIL BRIDES und HEAVEN’S BASEMENT

Frischen Hartwurstaufschnitt im Doppelpack gibt es am 28. April in der Kölner Live Music Hall. Die US-Emocore-Konzeptkünstler US-Metaller BLACK VEIL BRIDES

(Bild oben) gastieren auf ihrer Deutschlandrundreise in unseren Breiten in der Dom-Metropole. Die Band will ihr neues Konzeptalbum „Wretched And Divine: The Story Of The Wild Ones“, das von einem abendfüllenden Spielfilm zum Thema begleitet wird, erstmals live in Deutschland vorstellen. Das Internet verhalf BLACK VEIL BRIDES zum Durchbruch, sorgte beim Debüt „We Stitch These Wounds“ und dem zweiten Album „Set The World On Fire“ für Chartplatzierungen. So hat das Video zur ersten Single „Knives And Pens“ bei YouTube fast 50 Millionen Klicks geschafft.

Fast noch erfreulicher und viel versprechender als die Visite der US-Metaller ist jedoch das Vorprogramm: Die in der Vergangenheit chronisch vom Pech verfolgten UK-Hoffnungsträger HEAVEN’S BASEMENT sind mit auf der Rundreise. Nach zwei vorzüglichen, betont traditionellen EPs, hat die personell runderneuerte Truppe aktuell wieder einen Tonträger am Start: „Filthy Empire“ ist wieder ein granatenstarkes Album, wie man etwa mein Song "Nothing Left To Lose" hören kann. Ein starkes Gespann, für das HIER für 24.80 € Karten gibt.