CD & DVD-REVIEWS:

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

KISS - KISSWORLD

Die Gruselrock-Veteranen und Marketing-Cracks setzen dieser Tage zur letzten Runde an. Auf ihrer „End of The Road“-Tour und mit der neuen (neuigkeitsfreien) Kompilation „KISSWORLD“, wie man HIER lesen kann.

Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

Mit seinem neuen Album „Blue Lightning“ widmet sich Yngwie Malmsteen diesmal dem Blues. Oder zumindest das, was er dafür hält – und scheitert dabei grandios, findet zumindest unser Rezensent.

Robin Trower - Coming Closer To The Day

Die britische Blues(Rock) Legende Robin Trower liefert mit „Coming Closer To The Day“ auch mit 74 Lenzen noch immer kreativ ab, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

DEMON'S EYE FEAT. DOOGIE WHITE (EX-RAINBOW) in Bochum

Eine professionelle DEEP PURPLE-Coverband tut sich mit dem ehemaligen RAINBOW-Sänger Doogie White zusammen. Wie wird das klingen? Richtig, sehr nach RAINBOW. Das kann nun in unseren Breiten auch live bewundern. Am 1. März gastieren DEMON'S EYE in der Zeche Bochum.

Die fünfköpfige Cover-Formation aus Siegen ist seit 15 Jahren mit ihrer "Professional Deep Purple Tribute Show" unterwegs und hat es schon zu wiederholten Zusammenarbeiten mit Musikern der Originaltruppe wie dem verstorbenen Jon Lord oder Ian Paice gebracht. Nun ist sie mit Ex-RAINBOW-Sänger Doogie White verbandelt. Mit dem hat sie eine überzeugende Platte mit Eigenkompositionen in die Rille gemeißelt - ganz im Geist der Vorbilder natürlich. Auf der Set-List für die Zeche stehen laut Veranstalter in erster Linie DEEP PURPLE-Nummern, einige RAINBOW-Gassenhauer sowie einige Songs Marke Eigenbau. Mit dabei ist wieder Axel Rudi Pell, der bei einem Song als Gast auf die Bühne kommen wird.

Karten kosten faire 18 (VVK) bzw. 22 (AK) Euro und sind HIER zu haben. Los geht es um 20 Uhr.