CD & DVD-REVIEWS:

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

KISS - KISSWORLD

Die Gruselrock-Veteranen und Marketing-Cracks setzen dieser Tage zur letzten Runde an. Auf ihrer „End of The Road“-Tour und mit der neuen (neuigkeitsfreien) Kompilation „KISSWORLD“, wie man HIER lesen kann.

Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

Mit seinem neuen Album „Blue Lightning“ widmet sich Yngwie Malmsteen diesmal dem Blues. Oder zumindest das, was er dafür hält – und scheitert dabei grandios, findet zumindest unser Rezensent.

Robin Trower - Coming Closer To The Day

Die britische Blues(Rock) Legende Robin Trower liefert mit „Coming Closer To The Day“ auch mit 74 Lenzen noch immer kreativ ab, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

Heino beim Open Air „Monschau Klassik“

„Das verbotene Album“ sorgte für Furore, beim Wacken Open Air erhielt er den Metal-Ritterschlag durch ein dröhnendes Duett mit Rammstein – und nur zwei Wochen später rockt Heino mit seiner Live-Band die Eifel: Beim Open Air „Monschau Klassik 2013“ wird der Kult-Sänger mit der markanten Stimme auf der Bühne der Monschauer Burg stehen und die Hits seines Erfolgsalbums „Mit freundlichen Grüßen“ performen. „Es war schon immer ein Traum von mir, bei den Monschauer Festspielen aufzutreten“, freut sich Heino schon jetzt auf seinen Auftritt. Er wird dann nicht nur seine bekannte dunkle Sonnenbrille tragen, sondern auch einen schwarzen Totenkopfring. Aus gutem Grund – denn schließlich hat Heino mit seinem letzten Album die gewohnten musikalischen Pfade verlassen und überraschte mit einem Projekt, das Tradition und Zeitgeist vereint. Der blonde Sänger aus Bad Münstereifel knöpfte sich ein gutes Dutzend neuer deutscher Pop-Klassiker vor und sang diese neu ein. Heino wagte sich dabei an Nummern aus allen Genres heran: Pop mit den Hits „Haus am See“ oder „ Leuchtturm“, Rock mit „Junge“, Hard Rock mit „Sonne“ oder sogar Hip-Hop mit „MfG“. Seine unverwechselbare Stimme und einzigartige Intonation drücken den Titeln einen ganz eigenen Stempel auf. Instrumental und kompositorisch bleiben Heinos Versionen sehr nah an den OriginalenWer also wissen will, wie das Rammstein-Stück „Sonne“ von Heino klingt, der wird bei Heinos Konzert auf der Monschauer Burg feststellen, dass es nicht viele Künstler gibt, die Till Lindemanns rollendem „r“ noch die Krrrone aufsetzen können.Heino gastiert am Freitag, den 16. August 2013 ab 20.30 Uhr bei „Monschau Klassik – Open Air auf der Burg“. Karten kosten im Vorverkauf je nach Kategorie zwischen 39,90 und 49,90 Euro und sind unter anderem HIER zu haben.