CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

ARCH ENEMY – As The Stages Burn!

ARCH ENEMY zeigen auf ihrer neuen Live-Scheibe "As The Stages Burn!": Konzertant macht die Truppe keinen Gefangenen, wie man HIER lesen kann.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

CHICKENFOOT – Best + Live

Die All-Star-Truppe CHICKEN- FOOT hat ne neue Scheibe, so mehr oder weniger zumindest. Was von dem Best Of und Live-Doppelschlag zu halten ist, steht HIER:

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

Die klassischen QUO kommen. Fotos (2): Danny Clifford
Die klassischen QUO kommen. Fotos (2): Danny Clifford

KONZERTTIPP:

Klassische STATUS QUO-Besetzung auf Deutschland-Tour

Das ist mal ein dickes Ding: Im Frühjahr kommen STATUS QUO zu wohl einmaligen drei Konzerten in ihrer legendären „Frantic Four“-Besetzung nach Deutschland. Am Freitag, 18. Oktober startet der Vorverkauf. In unseren Breiten schauen sie am 19. März 2014 in der Oberhausener König-Pilsener-Arena vorbei.

Dieses Line up legte vor vier Jahrzehnten den Grundstein für den Welterfolg der britischen Boogierocker legte. Vom 18. bis 21. März spielen Rick Parfitt (Gitarre, Gesang), Francis Rossi (Gitarre, Gesang), John Coghlan (Schlagzeug) sowie Alan Lancaster (Bass) drei Konzerte, bei denen ausschließlich Songs der Spätsechziger und Siebziger Jahre auf dem Programm stehen - von „Roadhouse Blues“ über „Junior’s Wailing“ oder „In My Chair“ bis „Down, Down“. Der Nostalgietrip hat musikhistorische Bedeutung: Vor den ersten Reunion-Shows im Juni 2013 hatten die „wilden Vier“ letztmals am 3. Juni 1981 „gemeinsame Sache“ gemacht.

Ursprünglich waren die britischen Shows von STATUS QUO in dieser mittlerweile legendären Besetzung als einmaliges Ereignis gedacht. Doch die überwältigende Publikumsnachfrage, Superstimmung bei den Shows und gute Kritiken überzeugten das Quartett, auch Fans auf dem Festland in den Genuss der exklusiven Konzerte kommen zu lassen. Wie unser Rezensent festgestellt hat, hat diese raue QUO-Besetzung auch nach über drei Jahrzehnten Pause nichts von ihrem ruppigem Charme verloren. Das ist auf dem formidablen  Konzertdokument der britischen Shows „Back2sq.1“ unüberhörbar.

Karten kosten im Vorverkauf zwischen € 42 und € 75 Euro (zzgl. Gebühren). Sie werden heiß begehrt sein, denn die neun Termine des Comebacks in England waren blitzschnell ausverkauft: Tickets für die drei deutschen Shows sind HIER zu haben. Also nichts wie hin!

 

 

Status Quo – “The Frantic Four Reunion Tour 2014”

 

18.03.14 Berlin, O2 World

 

19.03.14 Oberhausen, König-Pilsener-Arena

 

21.03.14 Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyerhalle