CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

Die klassischen QUO kommen. Fotos (2): Danny Clifford
Die klassischen QUO kommen. Fotos (2): Danny Clifford

KONZERTTIPP:

Klassische STATUS QUO-Besetzung auf Deutschland-Tour

Das ist mal ein dickes Ding: Im Frühjahr kommen STATUS QUO zu wohl einmaligen drei Konzerten in ihrer legendären „Frantic Four“-Besetzung nach Deutschland. Am Freitag, 18. Oktober startet der Vorverkauf. In unseren Breiten schauen sie am 19. März 2014 in der Oberhausener König-Pilsener-Arena vorbei.

Dieses Line up legte vor vier Jahrzehnten den Grundstein für den Welterfolg der britischen Boogierocker legte. Vom 18. bis 21. März spielen Rick Parfitt (Gitarre, Gesang), Francis Rossi (Gitarre, Gesang), John Coghlan (Schlagzeug) sowie Alan Lancaster (Bass) drei Konzerte, bei denen ausschließlich Songs der Spätsechziger und Siebziger Jahre auf dem Programm stehen - von „Roadhouse Blues“ über „Junior’s Wailing“ oder „In My Chair“ bis „Down, Down“. Der Nostalgietrip hat musikhistorische Bedeutung: Vor den ersten Reunion-Shows im Juni 2013 hatten die „wilden Vier“ letztmals am 3. Juni 1981 „gemeinsame Sache“ gemacht.

Ursprünglich waren die britischen Shows von STATUS QUO in dieser mittlerweile legendären Besetzung als einmaliges Ereignis gedacht. Doch die überwältigende Publikumsnachfrage, Superstimmung bei den Shows und gute Kritiken überzeugten das Quartett, auch Fans auf dem Festland in den Genuss der exklusiven Konzerte kommen zu lassen. Wie unser Rezensent festgestellt hat, hat diese raue QUO-Besetzung auch nach über drei Jahrzehnten Pause nichts von ihrem ruppigem Charme verloren. Das ist auf dem formidablen  Konzertdokument der britischen Shows „Back2sq.1“ unüberhörbar.

Karten kosten im Vorverkauf zwischen € 42 und € 75 Euro (zzgl. Gebühren). Sie werden heiß begehrt sein, denn die neun Termine des Comebacks in England waren blitzschnell ausverkauft: Tickets für die drei deutschen Shows sind HIER zu haben. Also nichts wie hin!

 

 

Status Quo – “The Frantic Four Reunion Tour 2014”

 

18.03.14 Berlin, O2 World

 

19.03.14 Oberhausen, König-Pilsener-Arena

 

21.03.14 Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyerhalle