CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

So wurde 2012 in GE hart gerockt.
So wurde 2012 in GE hart gerockt.

KONZERTTIPP:

ROCK HARD Festival 2013 in Gelsenkirchen

Update 13-03-28/04-10: QUEENSRŸCHE headlinen das Rock Hard Festival am Pfingstamstag, SEPULTURA sind am Sonntag Co-Headliner. Mehr dazu HIER und HIER.

Wieder ein „fanfreundliches Festival für alle Generationen und Genres“ verspricht Rock Hard-Chefredakteur Götz Kühnemund für die 2013er Ausgabe des ROCK HARD Festivals. Immerhin: Der Kugelblitz der deutschen Hartwurstszene hat diesmal einen spektakulären Fang für das Metal-Familientreffen an Pfingsten in Gelsenkirchen gemacht: KING DIAMOND Bild lins).

 

Seit 2010 hat Kühnemund am KING herumgegraben, um den zum Sprung über den großen Teich zu locken. Der musste aber angesichts seiner angeschlagenen Gesundheit zwei Jahre lang passen. Nun kommt er aber doch, mit gewohnt opulenter Show. Und so wird der in die Staaten entfleuchte Däne, der seine Profilaufbahn mit MERCYFUL FATE in den 80ern startete, wieder maskiert und mit aufwändiger Horror-Show die Freilichtbühne im Nordsternpark entern. Das Podium muss dafür eine Nummer größer ausfallen als gewöhnlich: Denn der König wird ein Spukschloss aufbauen lassen. Könige reisen eben standesgemäß…

Ihre Hoheit schart an den drei Festivaltagen (Freitag, 17. Mai bis Sonntag, 19. Mai) einen üppigen Hofstaat um sich: Dazu gehört etwa eine deutsche Metal-Legende: der ex-ACCEPT-Sänger Udo Dirkschneider (Galerie, Bild 1). Der schaue zuletzt vor einigen Jahren mit seiner Ex-Band im Amphitheater vorbei und hat auch diesmal Klassiker wie „Balls To The Wall“ im Gepäck.

Freunde eher technisch orientierter Klänge werden sicher an THRESHOLD viel Freude haben. Traditionalisten sei die um Ex-RAINBOW-Röhre Doogie White  (Galerie, Bild 3) erweiterte NWOBHM-Legende TANK ans Herz gelegt.

Weitere Höhepunkte: Die Skandinavien Hardrocker AUDREY HORNE und die Retro-Amis ORCHID (Galerie, Bild 2), die den Eindruck erwecken, als seien BLACK SABBATH 1972 stehen geblieben. In eine ähnliche Kerbe schlagen die schwedischen Vintage-Rocker HORISONT.

Als weitere Nachzügler werten mittlerweile die Dänen-Spaßvögel D-A-D, die zum zweiten Mal die Kanalbühne rocken, die süddeutschen Thrasher HELLISH CROSSFIRE und die Metal-Traditionalisten SLINGBLADE das Angebot auf.

 

D-A-D blinken links und setzten zum Überholen an...
D-A-D blinken links und setzten zum Überholen an...

Die Programmübersicht schau wie folgt aus:

 

KING DIAMOND (DK/US)

U.D.O. (DE)

ENSIFERUM (FI)

THRESHOLD (UK)

TANK (UK)

NAGLFAR (SE)

AUDREY HORNE (NO)

ORCHID (US)

DESASTER (DE)

MUSTASCH (SE)

FLESHCRAWL (DE)

GOSPEL OF THE HORNS (AU)

NACHTMYSTIUM (US)

HORISONT (SE)

ATTIC (DE)

 

Insgesamt fasst die Kanalbühne nur 7.500 Musikfreunde. Für eher familiäre Atmosphäre ist also wieder gesorgt, für allseits gute Sicht durch die aufsteigenden Ränge ebenso.

 Die 3-Tages-Tickets kosten 70.- Euro + 10 % VVK (Camping: 15,00 Euro + 10 % VVK). Tagestickets (begrenzte Kontingente) sind ebenfalls erhältlich. Mehr Infos gibt es HIER.

Im März gibt es ferner ein Kontingent von Tagestickets im Vorverkauf. Die limitierten Vorverkaufs-Tagestickets kosten

Freitag: 31,90 Euro

Samstag: 42,90 Euro

Sonntag: 47,90 Euro

Und sind HIER zu haben.