CD & DVD-REVIEWS:

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker  - Poesie & Widerstand live

Konstantin Wecker ist inzwischen über 70, hat aber noch reichlich Leidenschaft und Druck auf dem Kessel. Das zeigt seine Jubiläums-Live-DVD „Poesie und Widerstand – live“

STEVE LUKATHER, hier mir Orchesterbegleitung, in Bochum dann in kleiner Besetzung
STEVE LUKATHER, hier mir Orchesterbegleitung, in Bochum dann in kleiner Besetzung

KONZERTTIPP:

STEVE LUKATHER in der Zeche Bochum

Update 130402 Das Konzert von Steve Lukather mittlerweile ist ausverkauft !

STEVE LUKATHER scheint wirklich arbeitswütig zu sein. Einerseits hat er seine Stamm-Truppe TOTO in neuer Besetzung zu einer Sommertour zusammengetrommelt, andererseits bleiben ihm noch freie Kapazitäten für Solo-Gastspiele. Mit seiner „Transition Tour“ 2013 schaut er am 17. April in der Bochumer Zeche vorbei. Auf dem Programm stehen natürlich vor allem Songs vom gleichnamigen, im Januar erschienenen Soloalbum. Der Titel spielt nach Lukathers Worten auf den Wandel in seinem Leben - sowohl dem privaten, als auch dem musikalischen - an. „Transition“ bewegt sich an der Grenzlinie zwischen Rock, Pop und Fusion, überschreitet die Grenzen auch immer wieder in jede Richtung. Lukather zeigt sich dabei nicht nur als exquisiter Instrumentalisten, sondern auch als fantastischer Sänger.

Karten sind HIER zu haben.