CD & DVD-REVIEWS:

GOV'T MULE - Bring On The Music

 

Gov’t Mule sind vor allem eine Live-Band. Und so ist es durchaus logisch, dass sie

das 25. Bandjubiläum mit einem neuen Live-Dokument feiern. Und das sehr gekonnt, wie man HIER lesen kann.

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

KISS - KISSWORLD

Die Gruselrock-Veteranen und Marketing-Cracks setzen dieser Tage zur letzten Runde an. Auf ihrer „End of The Road“-Tour und mit der neuen (neuigkeitsfreien) Kompilation „KISSWORLD“, wie man HIER lesen kann.

Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

Mit seinem neuen Album „Blue Lightning“ widmet sich Yngwie Malmsteen diesmal dem Blues. Oder zumindest das, was er dafür hält – und scheitert dabei grandios, findet zumindest unser Rezensent.

Robin Trower - Coming Closer To The Day

Die britische Blues(Rock) Legende Robin Trower liefert mit „Coming Closer To The Day“ auch mit 74 Lenzen noch immer kreativ ab, findet unser Rezensent.

STEVE LUKATHER, hier mir Orchesterbegleitung, in Bochum dann in kleiner Besetzung
STEVE LUKATHER, hier mir Orchesterbegleitung, in Bochum dann in kleiner Besetzung

KONZERTTIPP:

STEVE LUKATHER in der Zeche Bochum

Update 130402 Das Konzert von Steve Lukather mittlerweile ist ausverkauft !

STEVE LUKATHER scheint wirklich arbeitswütig zu sein. Einerseits hat er seine Stamm-Truppe TOTO in neuer Besetzung zu einer Sommertour zusammengetrommelt, andererseits bleiben ihm noch freie Kapazitäten für Solo-Gastspiele. Mit seiner „Transition Tour“ 2013 schaut er am 17. April in der Bochumer Zeche vorbei. Auf dem Programm stehen natürlich vor allem Songs vom gleichnamigen, im Januar erschienenen Soloalbum. Der Titel spielt nach Lukathers Worten auf den Wandel in seinem Leben - sowohl dem privaten, als auch dem musikalischen - an. „Transition“ bewegt sich an der Grenzlinie zwischen Rock, Pop und Fusion, überschreitet die Grenzen auch immer wieder in jede Richtung. Lukather zeigt sich dabei nicht nur als exquisiter Instrumentalisten, sondern auch als fantastischer Sänger.

Karten sind HIER zu haben.