CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

ULI JON ROTH & BAND in Siegburg

SCORPIONS überall: Sänger Klaus Meine und Gitarrist Rudolf Schenker sind jüngst doch noch vom Weg aufs Altenteil abgebogen, der Ex-Klampfer der Hannoveraner MICHAEL SCHENKER zockte jüngst beim Gig in Köln auch eine Hand voll SCORPIONS-Klassiker, und nun wird uns sein Nachfolger bei den SCORPS, Uli Jon Roth, mit einem Klassiker-Programm aufspielen. ROTH, für seinen Hang zur Esoterik und für seine selbst entwickelte Sky-Guitar mit besonders großem Tonumfang bekannt, trat dort einst – angeblich auf Empfehlung seines Vorgängers, die Nachfolge von MICHAEL SCHENKER an, der zu UFO gewechselt war. Das ist jetzt genau 40 Jahre her, und das feiern ROTH und Band mit einer ganz besonderes „SCORPIONS Show“. Einer der ganz wenigen Deutschland-Termine ist der Auftritt am 24. Mai im Kubana in Siegburg.

Zwischen 1973 und 1978 prägte ROTHS Gitarre den Sound der Alben „Fly to the Rainbow“, „In Trance“, Virgin Killers“, „Taken by Force“ und der Live-Scheibe „Tokio Tapes“. Von diesen frühen Alben wird Roth bekannte Titel wie „We’ll burn the sun“, „In Trance“, „Pictured life“ oder „Fly to the Rainbow“ zum Besten geben – Songs, die es bei den aktuellen Konzerten der SCORPIONS eher selten bis gar nicht zu hören gibt. Sicherlich eine lohnenswerte Reise zurück zu den Wurzeln des größten deutschen Hard-Rock-Exports.

Tickets kosten im Vorverkauf 22 Euro und sind HIER zu haben. –Onkel Hotte