CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

IM BLICKPUNKT:

Vorwärts zum STATUS QUO ante?

Sie sind zwar fast im Rentenalter. Gitarrenvorturner Francis Rossi ist 65 Lenze jung. Allerdings scheinen er und seine Kollegen gar nicht daran interessiert zu sein, sich aufs Altenteil zurück zu ziehen. Zumindest haben die Boogie-Rocker aktuell gleich mehrere Eisen im Feuer. Nach einer temporären Wiedervereinigung des klassischen „Frantic Four“-Line Ups schenkten sie uns gleich zwei Live-Alben von der Tour. Daneben haben sie ihr klassisches „LIVE“-Album nebst weiterer Aufnahmen aus den goldenen Jahren Mitte der 70er zu einer schmucken Box zusammengestellt. Und schließlich haben sie mit „AQUOSTIC (Stripped Bare)“ eine Akustik-Platte vorgelegt – Nacktcover inklusive. Was davon zu halten ist, hat uns Herr Rossi im Interview mal ganz genau erklärt. Was wir davon halten, ist in unseren Besprechungen der „LIVE“-Box und des „AQUOSTIC“-Albums nachzulesen. Inzwischen sind STATUS QUO aber auch wieder in ihrer "neuen" Besetzung unterwegs - und mit Strom, wie unsere BILDERSTRECKE von Konzert im November 2014 aus Krefeld zeigt. Im gut gefüllten König-Palast setzten die älteren Herrschaften nämlich wieder auf Fender Telecaster und Marshall-Wand. Spielerisch wieder sehr gut, aber leider ohne Dreck unter den Fingernägeln.-nhs

BILDERSTRECKE:

STATUS QUO live in Krefeld 2014

STATUS QUO, Krefeld2014_02
STATUS QUO, Krefeld2014_03
STATUS QUO, Krefeld2014_04
STATUS QUO, Krefeld2014_05
STATUS QUO, Krefeld2014_06
STATUS QUO, Krefeld2014_07
STATUS QUO, Krefeld2014_08
STATUS QUO, Krefeld2014_09
STATUS QUO, Krefeld2014_10
STATUS QUO, Krefeld2014_11
STATUS QUO, Krefeld2014_12
STATUS QUO, Krefeld2014_13
STATUS QUO, Krefeld2014_14
STATUS QUO, Krefeld2014_15
STATUS QUO, Krefeld2014_16
STATUS QUO, Krefeld2014_17
STATUS QUO, Krefeld2014_18
STATUS QUO, Krefeld2014_19
STATUS QUO, Krefeld2014_20
STATUS QUO, Krefeld2014_21
STATUS QUO, Krefeld2014_01

MEHR ZUM THEMA: