CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

ARCH ENEMY – As The Stages Burn!

ARCH ENEMY zeigen auf ihrer neuen Live-Scheibe "As The Stages Burn!": Konzertant macht die Truppe keinen Gefangenen, wie man HIER lesen kann.

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

THUNDER - Rip It Up

Die britischen Classic-Rocker THUNDER servieren uns mit „Rip It Up“ ihr elftes Studioalbum. Ziemlich gutes Ding, findet unser Rezensent.

BLACK STAR RIDERS - Heavy Fire

Die BLACK STAR RIDERS legen mit „Heavy Fire“ ihren dritten Longplayer vor und klingen diesmal erstaunlich wenig wie THIN LIZZY, wundert sich unser Kritiker und fragt sich: Ist das gut?

KREATOR - Gods Of Violence

Ihr 14. Studioalbum legen mit „Gods Of Violence“ die Essener Thrasher KREATOR vor. Eine überzeugende Mischung aus Melodie und Brutalität, findet unser Rezensent.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

KONZERTTIPP:

AEROSMITH live in Dortmund

Aerosmith. Foto: Ross Halfin
Aerosmith. Foto: Ross Halfin

Trotz immer mal wieder auftauchender Spannungen zwischen SEVEN TYLER & JOE PERRY haben sich AERIOSMITH wieder zu einer Gastspielreise durch unsere Lande aufgerafft. So kommen sie am 18. Juni nach Dortmund.

Das Quintett aus Boston ist auch nach über 40 Jahren Karriere noch immer ein Garant für explosive Live-Shows, die einzigartige Mischung aus Routine und Coolness mittlerweile mehr als ein Markenzeichen. Aerosmith zählen mit über 150 Millionen verkauften Tonträgern zu den bekanntesten Rockbands der Welt, keine US-amerikanische Gruppe hat bisher mehr Platten verkauft und mehr Gold- und Platin-Auszeichnungen erhalten als die fünf Musiker von der Ostküste. Zuletzt konnten Aerosmith die Fans hierzulande im Sommer 2007 begeistern, jetzt kehren Aerosmith zum ersten Mal seit sieben Jahren wieder für zwei Konzerte nach Deutschland zurück: Steven Tyler, Joe Perry und Co. spielen am 9. Juni 2014 in Berlin in der o2 World und am 18. Juni 2014 in Dortmund  in der Westfalenhalle. Als Special Guest haben sich die Bostoner die neue Band eines alten Bekannten ausgesucht: Walking Papers aus Seattle mit Bass-Legende Duff McKagan (Guns N`Roses, Velvet Revolver), der mit seinen Mitstreitern Barrett Martin (Screaming Trees, Mad Season), Gitarrist/Sänger Jeff Angell und Keyboarder Ben Anderson (beide Ex-The Missionary Position) eines der besten Debütalben der letzten Jahre aufgenommen hat. Walking Papers konnten auf ihren bisherigen Touren sowohl als  Vorgruppe der Grunge-Legende Alice In Chains in England als auch als Support der Alternative Rocker von Biffy Clyro in Deutschland mit ihrem modernen Blues Hardrock überzeugen.

 

Steven Tyler (v), Joe Perry (g, v), Brad Whitford (g), Tom Hamilton (b) und Joey Kramer (dr) haben seit ihrem Durchbruch in den Siebzigern mit „Dream On“ und „Walk This Way“ nicht nur Superstars wie Metallica oder Guns N’Roses entscheidend beeinflusst, sie sind auch eine der wenigen Bands dieser Ära, die noch in Originalbesetzung auftreten. Speziell nach ihrem Comeback Mitte der Achtziger lieferten Aerosmith Hit um Hit ab: Songs wie „Cryin‘“, „Janie’s Got A Gun“, „Crazy“, „Livin‘ On The Edge“, „Love In An Elevator“, „Pink“ oder „I Don’t Want To Miss A Thing“ sind inzwischen zeitlose Rock-Klassiker.

 

AEROSMITH „LET ROCK RULE WORLD TOUR 2014“

09.06.14     Berlin / O2 World (plus Walking Papers)

18.06.14      Dortmund / Westfalenhalle (plus Walking Papers)

 

Karten gibt es u.a. HIER