CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

DORO feiert das 30. mit Jubiläumstour

Feiert auf Tour: DORO
Feiert auf Tour: DORO

Sie ist eine echte Institution der Teutonenmetal-Szene: DORO PESCH fegt seit Anfang der 80er Jahre über die deutschen Rockbühnen und hinterlässt auch heuer noch einen blenden Eindruck. Nun ist sie schon 30 Jahre unterwegs.

 

DORO kann auf eine einzigartige Laufbahn zurückblicken: Gold und Platin-Auszeichnungen für ca. 10 Millionen verkaufte Tonträger, über 2.800 Live-Auftritte auf vier Kontinenten und in 60 Ländern der Erde, 16 Studioalben, vier DVDs, unzählige Titelbilder auf allen relevanten Musik-Magazinen und Millionen begeisterte Fans auf der ganzen Welt.

Mit 16 Jahren spielte DORO bereits in ersten Bands, aber die Erfolgsstory begann mit der Gründung ihrer Band WARLOCK 1982 und dem ersten Album "Burning The Witches" (1983) die ersten Schritte zur Weltkarriere, die sie 1986 als erste Frau auf die Bühne des legendären „Monsters of Rock“ Festival im englischen Castle Donnington führten – vor 120.000 frenetischen Fans.

Im selben Jahr erhielten DORO und WARLOCK  das Angebot, mit JUDAS PRIEST auf Welttournee zu gehen. An dem Punkt entschied sich DORO endgültig, ihren Job als Grafik-Designerin zu kündigen und mit ganzem Herzen, Leib und Seele ins Profi-Musikgeschäft einzusteigen. Auf großen Welttourneen erspielte sich DORO fortan als Headliner in den USA, Südamerika, China, Japan, Australien und Europa eine riesige Fangemeinde. In Spanien und Russland wird sie heute gar verehrt wie eine Göttin. Sie absolvierte zudem weitere Super-Touren mit Ikonen wie RONNIE JAMES DIO, den SCORPIONS oder MOTÖRHEAD.

Die aktuelle DORO-Band besteht aus Nick Douglas (Bass), Johnny Dee (Drums), Bas Maas (Gitarre), Luca Princiotta (Gitarre, Keyboard) und Harrison Young (Keyboard).

 

Nun kehrt DORO mit der „30 Years Strong & Proud"-Tour in unsere Breite zurück. Am 18. November gastiert sie mit der musikalischen Zeitreise in der Turbinenhalle Oberhausen.

Karten gibt es HIER.