CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

KONZERTTIPP:

VANDERBUYST & ENFORCER im Turock

ENFORCER haben im Turock viel Konkurrenz.
ENFORCER haben im Turock viel Konkurrenz.

Freunde klassischer Klänge kommen am 1. Februar im Turock voll auf ihre Kosten: Mit ENFORCER, VANDERBUYST und SKULL FIST gibt es gleich dreifach traditionell auf die Ohren.

Wer auf klassischen Heavy Rock der Machart THIN LIZZY, SAMSON oder UFO steht, ist bei dem Holland-Dreier VANDERBUYST bestens bedient. Die Truppe um Gitarrenmann Willem Verbuyst hat sich inzwischen auch den Ruf einer vorzüglichen Liveband erspielt. Neben Songs wie dem tollen „The Flying Dutchmen“ von der gleichnamigen Scheibe oder dem mitreißenden „Never Be Clever“ oder „In Dutch“ darf man sich auch auf Knaller-Material wie „Tracy Lords“ vom selbstbetitelten Erstlingsscheibe freuen.

Da dürfte es der schwedische Headliner ENFORCER (Bild Links) an diesem Abend schwer haben, auch wenn sie MIT „Death by Fire“  eine sehr gute aktuelle Platte am Start haben.

Ebenfalls sehr ordentlich: Die Ahornblätter SKULL FIST versprechen eine gute Abrundung des schwermetallischen Abends. Los geht es um 19:30 Uhr, Karten kosten schmale 16 € (VVK) oder 20 € (AK) und sind HIER zu haben. –nhs