CD & DVD-REVIEWS:

DANZIG – Black Laden Crown

Das erste DANZIG Album mit ausschließlich neuen Songs seit sieben Jahren serviert und Glenn DANZIG - und macht damit eine historische Bauchlandung, findet unser Rezensent.

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

CHICKENFOOT – Best + Live

Die All-Star-Truppe CHICKEN- FOOT hat ne neue Scheibe, so mehr oder weniger zumindest. Was von dem Best Of und Live-Doppelschlag zu halten ist, steht HIER:

BÜHNENNOTIZEN:

DOUBLE CRUSH SYNDROME live in Düsseldorf

DOUBLE CRUSH SYNDROME haben ein starkes Album abgeliefert. Aber schaffen sie den Live-Test? Das beantwortet unser Rezensent HIER.

KONZERTTIPP:

VANDERBUYST & ENFORCER im Turock

ENFORCER haben im Turock viel Konkurrenz.
ENFORCER haben im Turock viel Konkurrenz.

Freunde klassischer Klänge kommen am 1. Februar im Turock voll auf ihre Kosten: Mit ENFORCER, VANDERBUYST und SKULL FIST gibt es gleich dreifach traditionell auf die Ohren.

Wer auf klassischen Heavy Rock der Machart THIN LIZZY, SAMSON oder UFO steht, ist bei dem Holland-Dreier VANDERBUYST bestens bedient. Die Truppe um Gitarrenmann Willem Verbuyst hat sich inzwischen auch den Ruf einer vorzüglichen Liveband erspielt. Neben Songs wie dem tollen „The Flying Dutchmen“ von der gleichnamigen Scheibe oder dem mitreißenden „Never Be Clever“ oder „In Dutch“ darf man sich auch auf Knaller-Material wie „Tracy Lords“ vom selbstbetitelten Erstlingsscheibe freuen.

Da dürfte es der schwedische Headliner ENFORCER (Bild Links) an diesem Abend schwer haben, auch wenn sie MIT „Death by Fire“  eine sehr gute aktuelle Platte am Start haben.

Ebenfalls sehr ordentlich: Die Ahornblätter SKULL FIST versprechen eine gute Abrundung des schwermetallischen Abends. Los geht es um 19:30 Uhr, Karten kosten schmale 16 € (VVK) oder 20 € (AK) und sind HIER zu haben. –nhs