CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

THUNDER - Rip It Up

Die britischen Classic-Rocker THUNDER servieren uns mit „Rip It Up“ ihr elftes Studioalbum. Ziemlich gutes Ding, findet unser Rezensent.

BLACK STAR RIDERS - Heavy Fire

Die BLACK STAR RIDERS legen mit „Heavy Fire“ ihren dritten Longplayer vor und klingen diesmal erstaunlich wenig wie THIN LIZZY, wundert sich unser Kritiker und fragt sich: Ist das gut?

KREATOR - Gods Of Violence

Ihr 14. Studioalbum legen mit „Gods Of Violence“ die Essener Thrasher KREATOR vor. Eine überzeugende Mischung aus Melodie und Brutalität, findet unser Rezensent.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

AUDREY HORNE. Foto: Niels Holger Schmidt.
AUDREY HORNE. Foto: Niels Holger Schmidt.

KONZERTTIPP:

GRAND MAGUS & AUDREY HORNE im Turock

GRAND MAGUS. Foto: Audrey Dujardin
GRAND MAGUS. Foto: Audrey Dujardin

Ein dickes Paket erwartet Freunde der gepflegten Stromgitarre am 29. März im Essener Turock. Bei der „Rock Revelation Tour 2014“ mit GRAND MAGUS, AUDREY

HORNE, ZODIAC und THE VINTAGE CARAVAN wird gleich vierfach aufgetragen.

Chef im Ring sind zweifellos die Metal-Wikinger von GRAND MAGUS. Die haben jüngst mit „Triumph And Power“ eine wirklich erstklassige Langrille mit Hymnen der Machart MANOWAR oder DIO vorgelegt. Das schwedische Trio krönt das tolle Line-Up.

Eine Nummer rotziger wird es dann mit den live ebenfalls bärenstarken AUDREY HORNE und ihrem aktuellen Album "Youngblood". Die Norweger servieren einfach geilen Rock 'n' Roll mit Sleaze-Einschlag und Party-Garantie. Mit von der Partie ist mit ZODIAC ebenfalls eine deutsche Newcomer-Kombo. Die Herrschaften stellen ihren bluesigen Heavy Rock vor, der auch auf ihrem 2012er Debüt „A Bit Of Devil“ und dem Nachfolger „A Hiding Place“ niedergelegt ist. Kann man gut haben. Eröffnen werden den Abend die drei Retro-Jungspunde THE VINTAGE CARAVAN aus Island. Auch wenn sie im Schnitt kaum 20 Lenze jung sind, setzen sie auf Classic Rock, wie er auf dem Erstlingswerk „Voyage“ nachzuhören ist. Insgesamt also wieder mal eine Vollbedienung für schmales Geld. Teilnahme wird angeraten.

Tickets kosten: 24 € (VVK) bzw. 28 € (AK) und sind HIER zu haben. Los geht es schon um 19 Uhr.