CD & DVD-REVIEWS:

Biff Byford - School of Hard Knocks

Biff Byford, hauptberuflich Frontmann und irgendwie auch Mastermind der NWOBHM-Veteranen SAXON serviert uns mit “School of Hard Knocks” sein Solo-Debüt. Was davon zu halten ist, steht HIER.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

MONO INC. – The Book Of Fire

Die Hamburger Düsterrocker MONO INC. servieren uns mit „The Book Of Fire“ den Nachfolger ihres Erfolgsalbums “Welcome To Hell”. Zielgruppengerecht, urteilt unser Rezensent.

Molly Hatchet  - Battleground

Die Southern Rock-Veteranen MOLLY HATCHET kommen dieser Tage mit ihrer neuen Live-Scheibe „Battleground“ um die Ecke - mit Gesangsneuzugang Jimmy Elkins, wie man HIER lesen kann.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

AIRBOURNE – Boneshaker

Die Australier AIRBOURNE melden sich mit Album Nr. 4 zurück. Und „Boneshaker“ lässt tatsächlich Wand und Gerippe erzittern, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

HEAVEN'S BASEMENT in der Matrix Bochum

HEAVEN'S BASEMENT
HEAVEN'S BASEMENT

HEAVEN'S BASEMENT sind einer der Entdeckungen der britischen Rockszene in den zurückliegenden Jahren. Nun kommt das Quintett zusammen mit GLAMOUR OF THE KILL und THE DIRTY YOUTH auf Gastspielreise. Am 5. April gastieren sie in der Matrix Bochum.

Irgendwie klassisch, aber auch irgendwie modern, so ist das Klangbild von HEAVEN'S BASEMENT. „A fresh take on oldschool Rock’n’Roll“, sagt die Band selber über ihren Sound. Nach zwei vorzüglichen, selbstproduzierten EPs und einem Auftritt im Vorprogramm von BON JOVI vor 50.000 Leuten kam die Truppe erstmal aus dem Tritt: Lange Tourneen, etwa mit THUDNER, HARDCORE SUPERSTAR, TESLA, HALESTORM oder THE DARKNESS, Besetzungswechsel, Neuanfänge, kein Plattenvertrag. Und das trotz erstklassiger Songs. Die klingen mal nach den späten 70ern wie UFO, mal nach den 80er wie DEF LEPPARD oder GUNS N’ ROSES mal auch ein bisschen nach LED ZEPPELIN. Immer aber erdig, meist sehr britisch.

Inzwischen ist nicht nur mit Sänger Aaron Buchanan ein konstantes Line Up gefunden. Auch ein Plattenvertrag und die grandiose Scheibe „Filthy Empire“ sind seit 2013 am Start. Die Truppe ist bereit die Musikwelt zu rocken.

Bei der Tour im kommenden April sind mit den britischen Post-Hardcore-Helden GLAMOUR OF THE KILL und den ebenfalls britischen THE DIRTY YOUTH noch zwei adäquate Auxiliartruppen am Start.

Einlass ist bereits ab 18 Uhr, los geht es um 19 Uhr. Karten kosten schmale 15€ (VVK) und sind HIER zu haben. –nhs