CD & DVD-REVIEWS:

GOV'T MULE - Bring On The Music

 

Gov’t Mule sind vor allem eine Live-Band. Und so ist es durchaus logisch, dass sie

das 25. Bandjubiläum mit einem neuen Live-Dokument feiern. Und das sehr gekonnt, wie man HIER lesen kann.

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

KISS - KISSWORLD

Die Gruselrock-Veteranen und Marketing-Cracks setzen dieser Tage zur letzten Runde an. Auf ihrer „End of The Road“-Tour und mit der neuen (neuigkeitsfreien) Kompilation „KISSWORLD“, wie man HIER lesen kann.

Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

Mit seinem neuen Album „Blue Lightning“ widmet sich Yngwie Malmsteen diesmal dem Blues. Oder zumindest das, was er dafür hält – und scheitert dabei grandios, findet zumindest unser Rezensent.

Robin Trower - Coming Closer To The Day

Die britische Blues(Rock) Legende Robin Trower liefert mit „Coming Closer To The Day“ auch mit 74 Lenzen noch immer kreativ ab, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

JUDITH HOLOFERNES im Dortmunder FZW

Nun solo unterwegs: JUDITH HOLOFERNES. Foto: Niels Holger Schmidt.
Nun solo unterwegs: JUDITH HOLOFERNES. Foto: Niels Holger Schmidt.

2011 verschwanden WIR SIND HELDEN einigermaßen überraschend in der Versenkung – oder verabschiedeten sich – je nach Lesart – in den Pausenmodus. Jedenfalls war seit dem Sendepause. Nun ist die Frontfrau der Truppe wieder da. JUDITH HOLOFERNES überrascht uns heuer durch eine Soloplatte mit dem Titel „Ein leichtes Schwert“. Das fällt überraschend poppig aus. Mit dem zugehörigen Programm beehrt Frau HOLOFERNES uns unter anderem bei einem Gastspiel am 3. April im Dortmunder FZW.

Zuletzt hatte die Kollegin eher mit schrägen Kreuzberg-Anekdoten, Tiergedichten und sehr gelungenen Attacken gegen die Springer-Presse auf sich aufmerksam gemacht, nicht jedoch mit neuen musikalischen Projekten. Aber nun, teilte sie mit, habe sie im „Verlauf eines traumhaften Sommers“ … „unter dem Radar (...) einen Haufen Lieder aufgenommen – in kleinster, aber wummsiger Besetzung.“ Bei den aktuellen Gastspielen soll die Besetzung aber wieder etwas größerer sein. Wir sind gespannt.

 

Los geht es um 20 Uhr, Karten kosten 24 € (zzgl. VVK. Gebühren) und sind HIER zu haben.