CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

Alice Cooper - At The Olympia Paris

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

KONZERTTIPP: Konstantin Wecker im Musiktheater

Konstantin Wecker kommt nach Gelsenkirchen. Foto: Ufuk Arslan
Konstantin Wecker kommt nach Gelsenkirchen. Foto: Ufuk Arslan

Konstantin Wecker beehrt uns am 3. Februar 2014 mit seinem Programm „JEDER AUGENBLICK ist EWIG“ im Musiktheater Gelsenkirchen. Und diesmal ist es tatsächlich Wecker allein. Denn im Gegensatz zum Vorgängerprogramm „WUT und ZÄRTLICHKEIT“ kommt er diesmal nicht in großer Besetzung. Vielmehr konzentriert er sich ganz auf sich selbst. Er legt eine Lebensbeichte in drei Dutzend Liedern, Gedichten und Anekdoten ab, die eine Geschichte des Scheiterns und Hinfallens erzählten, aber auch vom Wiederaufstehen und Weitermachen berichteten. Der Liedermacher liest aus seinen Poesiewerken und autobiografischen Büchern, schöpft aber auch aus seinem Liedwerk. Karten kosten zwischen 25 und 36 € und sind HIER zu haben. -nhs