CD & DVD-REVIEWS:

QUIET RIOT – ROAD RAGE

QUIET RIOT sind (mal wieder) mit nem neuen Sänger - dem  „American Idol“- Gewinner James Durbin und neuem Album unterwegs-. Die Scheibe hat eine ziemlich turbulente Entstehungsgeschichte, wie man HIER nachlesen kann.

DIRKSCHNEIDER Nochmal Back To The Roots

Herr DIRKSCHNEIDER hat mal wieder ne neue Live-Scheibe aufgenommen - mit Material seiner Ex-Kapelle ACCEPT. Der Sinngebung dieser Unterfangens spürt HIER unser Rezensent Markus Renner nach:

EDGUY – Monuments

Die Umsatzkönige EDGUY fräsen sich schon nunmehr seit 25 Jahren mit ihren etwas zu klebrigen Melodien in unser Gehör. Das begehen sie mit einem fetten Packet aus Best-Of, nagelneuen Nummern und einer DVD. Lohnende Anschaffung, findet unserer Rezensent.

EUROPE - Final Countdown 30th Ann. Show

 

Vor drei Dekaden haben EUROPE mit „Final Countdown“ sämtliche Hitparaden geknackt. Das wurde 2016 auch livehaftig gefeiert. Was von dem gerade erschienen Mitschnitt der Feierlichkeiten zu halten ist, steht HIER

 

MR. BIG – Defying Gravity

Die US-Zockertruppe MR. BIG meldet sich mal wieder zu Wort. Bei „Defying Gravity“ bleibt sie aber unter ihren Möglichkeiten. Nicht spielerisch, aber kompositorisch, stellt unser Rezensent fest.

KONZERTTIPP:

SLIME im Bahnhof Langendreer

Die Polit-Punk-Veteranen SLIME leben noch. Das stellen sie am 14. November mit einem Gastspiel im Bahnhof Langendreer. Nach langer Pause hatten sie sich vor rund zwei Jahren erstmals wieder mit dem Album „Sich fügen heißt lügen“ wieder dienstbereit gemeldet. In diesem Jahr jährt sich die bekanntlich die Bandgründung zum 35. Mal.

SLIME beeinflussten zahlreiche Künstler von Jan Delay bis DIE ÄRZTE. Kaum eine andere Band des Genres hat Wut und Unangepasstheit so treffsicher in Töne und Texte gefasst. Songs wie "Nazis Raus" oder "Deutschland muss sterben" wurden Parolen der linken Bewegung. Heuer langen sie immer noch zu – allerdings mit den Worten eines anderen Nonkonformisten: Auf „Sich fügen heißt lügen“ vertonen sie gekonnt Texte des von den Nazis im KZ ermordeten Anarcho-Dichters Erich Mühsam.

Eröffnen werden beim Bochumer Gastspiel „MANN KACKT SICH IN DIE HOSE“ aus Dortmund sowie die Düsseldorfer Punkrocker „ROGERS“. Die Türen öffnen um 20 Uhr. Karten kosten 18 Euro und sind HIER zu haben.