CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

TARJA kommt nochmal für sieben Konzerte vorbei. Foto: Niels Holger Schmidt
TARJA kommt nochmal für sieben Konzerte vorbei. Foto: Niels Holger Schmidt

KONZERTTIPP:

TARJA & BAND in Düsseldorf

Ihr aktuelles Album steht im Mittelpunkt der diesjährigen Herbsttournee der Ex-NIGHTWISH-Trällerelse TARJA. Bei sieben Deutschland-Shows in Bandbesetzung stellt die Finnin ihre Studio-CD „Colours In The Dark“ vor. Während die vielseitige Sopranistin im vergangenen Jahr noch sanfteren Tönen den Vorzug gab, bedient sie sich bei den zehn symphonischen Heavy-Rock-Songs des Liederreigens in erster Linie der härteren Gangart. Auf „Colours In The Dark“ verleiht Tarja der düsteren Aura ihrer Songs durch opulente Chor- und Orchesterarrangements Farbe.

Nachdem sie zuvor mit dem live eingespielten Solokarriere-Querschnitt „Act I“ einen eher zwiespältigen Eindruck hinterlassen hatte, bildet das aktuelle Werk den Auftakt einer ganzen Reihe geplanter Veröffentlichungen: Diese findet mit dem ersten, rein der Klassik gewidmeten Studioalbum ihrer musikalischen Laufbahn sowie einem Live-Mitschnitt der diesjährigen „Beauty and the Beat“-Welttournee eine Fortsetzung. In unseren Breiten gastiert sie am 14. Mai im Düsseldorfer Stahlwerk.

 

Tarja – „Colours In The Road 2014”

03.05.14 Hannover, Theater am Aegi

05.05.14 Frankfurt, Batschkapp

06.05.14 Zürich, Härterei

08.05.14 Stuttgart, Theaterhaus

09.05.14 Erfurt, Alte Oper

11.05.14 Mainz, Kurfürstliches Schloss

14.05.14 Düsseldorf, Stahlwerk

Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr