CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

Joe Satriani in Bochum

Gitarrenhexer Joe Satriani kommt nach Bochum. Foto: Chapman
Gitarrenhexer Joe Satriani kommt nach Bochum. Foto: Chapman

Mit Joe Satriani kommt einer der erfolgreichsten Instrumental-Rock-Gitarrist aller Zeiten am 30. Oktober nach Bochum in den Ruhrcongress.

Der 58-Jährige hat 15 Grammy-Nominierungen und weltweit über zehn Millionen verkaufte Alben auf der Haben-Seite und hat Generationen von Musikern beeinflusst.

Als Solokünstler kann der gebürtige New Yorker auf 14 Studio- und vier Live-Alben zurückblicken. Mit Scheiben wie „Surfing With The Alien“ oder „Flying In A Blue Dream“ knackte er sogar die Charts. 1993 ersetzte er kurzzeitig bei DEEP PURPLE Ritchie Blackmore. Heute bildet er mit Sammy Hagar und Michael Anthony von VAN HALEN sowie Drummer Chad Smith von den RED HOT CHILI PEPPERS die Supergroup CHICKENFOOT.

Satriani kommt mit seiner Begleitband aus Mike Keneally (Gitarre & Keyboards, Bryan Beller (Bass) und dem deutschen Schlagzeuger Marco Minnemann.

Eröffnen wird Dan Patlansky.

 

Joe Satriani live

25. Oktober 2015, München (Circus Krone)

26. Oktober 2015, Hamburg (Laeiszhalle)

27. Oktober 2015, Berlin (Admiralspalast),

28. Oktober 2015, Stuttgart (Theaterhaus)

30. Oktober 2015, Bochum (Ruhrcongress).