CD & DVD-REVIEWS:

Chris Rea - Road Songs ForLovers

Chris Rea meldet sich trotz herber gesundheitlicher Rückschläge wieder mit einer neuen Scheibe zurück. Auf „Road Songs For Lovers“ geht es wiederum extrem entspannt zur, wie unser Rezensent feststellt.

MOTÖRHEAD – Under Cöver

Wie ist die neue MOTÖRHEAD-Coverscheibe? Darüber gehen die Meinungen in der Redaktion doch ziemlich auseinander, wie man HIER lesen kann.

QUIET RIOT – ROAD RAGE

QUIET RIOT sind (mal wieder) mit nem neuen Sänger - dem  „American Idol“- Gewinner James Durbin und neuem Album unterwegs-. Die Scheibe hat eine ziemlich turbulente Entstehungsgeschichte, wie man HIER nachlesen kann.

DIRKSCHNEIDER Nochmal Back To The Roots

Herr DIRKSCHNEIDER hat mal wieder ne neue Live-Scheibe aufgenommen - mit Material seiner Ex-Kapelle ACCEPT. Der Sinngebung dieser Unterfangens spürt HIER unser Rezensent Markus Renner nach:

OHRENFEINDT rocken das Turock. Fotos: Niels Holger Schmidt
OHRENFEINDT rocken das Turock. Fotos: Niels Holger Schmidt

KONZERTTIPP:

OHRENFEINDT & NIGHT DEMON im Turock

20 JAHRE sind die Hamburger Rotzrocker OHRENFEINDT nun schon am Start. Das begehen Chris Laut & Co. unter anderem am 20. März mit einem Gastspiel im Essener Turock.

Nach den personellen Wirrungen der zurückliegenden Jahre hat die Truppe mit Käpt’n Laut an Bass und Gesang, Andi Rohde am Schlagzeug und Neuzugang Pierre „Keule“ Blesse an der Gitarre scheinbar wieder eine einigermaßen stabile Besetzung gefunden. Da die Band als vorzügliche Live-Unterhalter der Marke AC/DC oder ROSE TATTOO nebst origineller, deutscher Texte bekannt sind, wird der Besuch der konzertanten Darbietung angeraten.

Das gilt umso mehr, als mit den US-Newcomern NIGHT DEMON eine hervorragende Eröffnungsband am Start ist. Das Trio aus Ventura in Kalifornien mit Jarvis Leatherby, Brent Woodward und Dusty Squiers klaut sich auf ihrem Erstling „Curse of the Damned“ gleichermaßen dreist wie gekonnt durch die schönsten Werke der NWOBHM von DIAMOND HEAD über MOTÖRHEAD bis JUDAS PRIEST. Das machen sie allerdings so fantastisch, dass es einfach gnadenlos rockt. Muss man sehen.

Karten kosten 17€ (VVK) bzw. 21 € (AK) und sind HIER zu haben.