CD & DVD-REVIEWS:

Biff Byford - School of Hard Knocks

Biff Byford, hauptberuflich Frontmann und irgendwie auch Mastermind der NWOBHM-Veteranen SAXON serviert uns mit “School of Hard Knocks” sein Solo-Debüt. Was davon zu halten ist, steht HIER.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

MONO INC. – The Book Of Fire

Die Hamburger Düsterrocker MONO INC. servieren uns mit „The Book Of Fire“ den Nachfolger ihres Erfolgsalbums “Welcome To Hell”. Zielgruppengerecht, urteilt unser Rezensent.

Molly Hatchet  - Battleground

Die Southern Rock-Veteranen MOLLY HATCHET kommen dieser Tage mit ihrer neuen Live-Scheibe „Battleground“ um die Ecke - mit Gesangsneuzugang Jimmy Elkins, wie man HIER lesen kann.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

AIRBOURNE – Boneshaker

Die Australier AIRBOURNE melden sich mit Album Nr. 4 zurück. Und „Boneshaker“ lässt tatsächlich Wand und Gerippe erzittern, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

QUEENSRŸCHE in Essen

QUEENSRŸCHE lassen sich mal wieder bei uns sehen. Am 29. Juli schauen im Essener Turock vorbei.

Ganz schön gerappelt hat es bekanntlich jüngst bei den US-Prog-Heroen. So sehr, dass sich die Band komplett zerlegte und Sänger Geoff Tate seine eigene Version der Band an den Start brachte - und mit dem Rest der Truppe einen (erfolglosen) juristischen Strauß um den Namen ausfocht. Seine Ex-Kollegen haben sich derweil mit kompetentem Ersatz versorgt. Die drei anderen QUEENSRŸCHE-Gründungsmitglieder haben mit dem CRIMSON GLORY-Fronter TODD LATORRE einen erstklassigen Auswechselspieler angeheuert. Mit diesem haben sie und eine wirklich ordentliche, selbstbetitelte Scheibe veröffentlicht. Darauf machen Michael Wilton und Parker Lundgren an den Gitarren, Scott Rockenfield am Schlagzeug und Eddie Jackson am Bass ergänzt durch La Torre eine gute Figur. So überzeugte etwa der flotte Groover „Spore” oder das dramatische „Redemption“. Daneben gibt es auch düster-melancholisches wie „A World Without”. Eine weitere Scheibe ist wohl schon in Arbeit. Alles Grund genug, im Turock vorbei zu schauen. Karten kosten geschmeidige 32 € (zzgl. VVK) und sind HIER zu haben. Teilnahme ist angeraten. -nhs