CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

ACCEPT sind Chef im Ring. Fotos: Niels Holger Schmidt
ACCEPT sind Chef im Ring. Fotos: Niels Holger Schmidt

KONZERTTIPP:

Erstes Ruhrpott Metal Meeting in der Turbohalle

Seltenes Gastspiel: Armored Saint.
Seltenes Gastspiel: Armored Saint.

Continental Concerts kümmern sich in schöner Regelmäßigkeit um das Gelingen des „Rock Hard Festivals”. Jetzt hat die Booking Agentur von ACCEPT, AMORPHIS, AXEL RUDI PELL oder SANCTUARY aber noch ein dickes Ding am Start: Beim am 4. und 5. Dezember erstmalig in der Turbinenhalle in Oberhausen ausgetragenen “Ruhrpott Metal Meeting” fahren sie unter anderem die Teutonen-Metal-Giganten ACCEPT und die Schwermetal-Schweden HAMMERFALL auf. Das sind allerdings keineswegs alle Höhepunkte beim Indoor-Festival, das in der 3500 Menschen fassenden Halle tatsächlich etwas wirkt wie eine Winterversion des Rock Hard Festivals.

Mit AT THE GATES gibt es zusätzlich noch anständig Todesblei auf die Ohren, während die Ruhrpott-Regional-Matadoren SODOM mit einer speziellen “Early Days”-Show Songs von Thrash-Frühwerken aus der Phase von „In The Sign Of Evil” bis “Better Off Dead” servieren.

Ganz Böse wird es dann mit den Iren PRIMORDIAL. Besonders darf man sich freuen auf eines der eher seltenen Gastspiele der US-Metal-Heroen ARMORED SAINT, die jüngst mit "Win Hands Down" einen formidablen neuen Liederreigen präsentieren.

Ansonsten noch beachtenswert: Die holländischen Todesmetaller ASPHYX, die Masken-Thrasher DR. LIVING DEAD und die Teutonenmetaller BEYOND THE BLACK. Insgesamt 15 Kapellen werden serviert.

Der ganze Spaß kostet anständige 69€, wobei das Warm Up am 3. Dezember mit den vier Zusatz-Bands ARKONA, OBSCURITY, METSATÖLL und SVARTSOT für lau ist.

Da gibt es echt Lärm für die Kohle. Karten gibt es HIER. -nhs

 

DONNERSTAG - 03.12.2015 [WARM UP]

22.40-00.00    ARKONA

21.30-22.20    OBSCURITY

20.20-21.10    METSATÖLL

19.20-20.00    SVARTSOT

18.00   Einlass

 

FREITAG - 04.12.2015

23.30-00.45    AT THE GATES

22.00-23.00    SODOM

20.55-21.40    ALESTORM

19.50-20.35    ASPHYX

18.45-19.30    DESERTED FEAR

17.45-18.30    VEKTOR

17.00-17.30    FINAL DEPRAVITY

16.00   Einlass

 

SAMSTAG - 05.12.2015

23.00-00.30    ACCEPT

21.15-22.30    HAMMERFALL

20.05-20.50    PRIMORDIAL

19.00-19.45    ARMORED SAINT

18.00-18.45    DR. LIVING DEAD!

17.00-17.45    BEYOND THE BLACK

16.15-16.45    AIR RAID

15.30-16.00    GLORYFUL

14.30   Einlass