CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

VANDERBUYST sagen im Turock Tschüß

VANDERBUYST verabschieden sich nach vier Alben und sieben Jahren, in denen sich der Holland-Dreier in der Szene einen vortrefflichen Ruf erarbeitet hatte und mit Genregranden wie SAXON LYNYRD SKYNYRD OZZY OSBOURNE oder MÖTLEY CRÜE die Bühne teilte. Nach über 400 in 21 Ländern streichen Willem Verbuyst & Co. aus wirtschaftlichen Gründen die Segel. Sie, hätten festgestellt, dass es einem Kampf gegen Windmühlen gleiche, heute eine Karriere im Hardrock zu machen: „Mutig aber dumm“, fasst die Band in ihrem Abschiedsschreiben zusammen. Daher habe man im Februar 2014 beschlossen, eine letzte Platte zu machen.

Trotz aller Bemühungen habe man schweren Herzens feststellen müssen, dass es eine gesunde Karriere mit dieser Hardrockband nicht geben werde. Daher habe man sich entschlossen, andere Dinge zu tun. „VANDERBUYST waren mehr als nur ein Hobby nebenbei. Und diesem Gedanken wollen wir bewahren“, schreibt die Band.

Nach verschiedenen Sommerfestivals spielt die Truppe nun im September 2015 ihre letzten Gigs, unter anderem im Essener Turock am 4. September. Dabei haben sie mit DEATH ALLEY, BLIKSEM, DIABLO BLVD gleich drei Unterstützer im Schlepptau. Teilnahme wird dringend angeraten. Karten gibt es für schmale 12 € (VVK) bzw. 15 € (AK) hier. -nhs

BILDERSTRECKE: VANDERBUYST, Turock Open Air 2014

Vanderbuyst, Turock OA 2014_15
Vanderbuyst, Turock OA 2014_01
Vanderbuyst, Turock OA 2014_02
Vanderbuyst, Turock OA 2014_03
Vanderbuyst, Turock OA 2014_04
Vanderbuyst, Turock OA 2014_05
Vanderbuyst, Turock OA 2014_06
Vanderbuyst, Turock OA 2014_07
Vanderbuyst, Turock OA 2014_08
Vanderbuyst, Turock OA 2014_09
Vanderbuyst, Turock OA 2014_10
Vanderbuyst, Turock OA 2014_11
Vanderbuyst, Turock OA 2014_12
Vanderbuyst, Turock OA 2014_13
Vanderbuyst, Turock OA 2014_14