CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

ARCH ENEMY – As The Stages Burn!

ARCH ENEMY zeigen auf ihrer neuen Live-Scheibe "As The Stages Burn!": Konzertant macht die Truppe keinen Gefangenen, wie man HIER lesen kann.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

CHICKENFOOT – Best + Live

Die All-Star-Truppe CHICKEN- FOOT hat ne neue Scheibe, so mehr oder weniger zumindest. Was von dem Best Of und Live-Doppelschlag zu halten ist, steht HIER:

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

VANDERBUYST sagen im Turock Tschüß

VANDERBUYST verabschieden sich nach vier Alben und sieben Jahren, in denen sich der Holland-Dreier in der Szene einen vortrefflichen Ruf erarbeitet hatte und mit Genregranden wie SAXON LYNYRD SKYNYRD OZZY OSBOURNE oder MÖTLEY CRÜE die Bühne teilte. Nach über 400 in 21 Ländern streichen Willem Verbuyst & Co. aus wirtschaftlichen Gründen die Segel. Sie, hätten festgestellt, dass es einem Kampf gegen Windmühlen gleiche, heute eine Karriere im Hardrock zu machen: „Mutig aber dumm“, fasst die Band in ihrem Abschiedsschreiben zusammen. Daher habe man im Februar 2014 beschlossen, eine letzte Platte zu machen.

Trotz aller Bemühungen habe man schweren Herzens feststellen müssen, dass es eine gesunde Karriere mit dieser Hardrockband nicht geben werde. Daher habe man sich entschlossen, andere Dinge zu tun. „VANDERBUYST waren mehr als nur ein Hobby nebenbei. Und diesem Gedanken wollen wir bewahren“, schreibt die Band.

Nach verschiedenen Sommerfestivals spielt die Truppe nun im September 2015 ihre letzten Gigs, unter anderem im Essener Turock am 4. September. Dabei haben sie mit DEATH ALLEY, BLIKSEM, DIABLO BLVD gleich drei Unterstützer im Schlepptau. Teilnahme wird dringend angeraten. Karten gibt es für schmale 12 € (VVK) bzw. 15 € (AK) hier. -nhs

BILDERSTRECKE: VANDERBUYST, Turock Open Air 2014

Vanderbuyst, Turock OA 2014_15
Vanderbuyst, Turock OA 2014_01
Vanderbuyst, Turock OA 2014_02
Vanderbuyst, Turock OA 2014_03
Vanderbuyst, Turock OA 2014_04
Vanderbuyst, Turock OA 2014_05
Vanderbuyst, Turock OA 2014_06
Vanderbuyst, Turock OA 2014_07
Vanderbuyst, Turock OA 2014_08
Vanderbuyst, Turock OA 2014_09
Vanderbuyst, Turock OA 2014_10
Vanderbuyst, Turock OA 2014_11
Vanderbuyst, Turock OA 2014_12
Vanderbuyst, Turock OA 2014_13
Vanderbuyst, Turock OA 2014_14