CD & DVD-REVIEWS:

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

KISS - KISSWORLD

Die Gruselrock-Veteranen und Marketing-Cracks setzen dieser Tage zur letzten Runde an. Auf ihrer „End of The Road“-Tour und mit der neuen (neuigkeitsfreien) Kompilation „KISSWORLD“, wie man HIER lesen kann.

Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

Mit seinem neuen Album „Blue Lightning“ widmet sich Yngwie Malmsteen diesmal dem Blues. Oder zumindest das, was er dafür hält – und scheitert dabei grandios, findet zumindest unser Rezensent.

Robin Trower - Coming Closer To The Day

Die britische Blues(Rock) Legende Robin Trower liefert mit „Coming Closer To The Day“ auch mit 74 Lenzen noch immer kreativ ab, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

Bob Geldof auf der Ruhrbühne

Bob Geldof live auf der Bühne. Foto Cynthia Geyer/Universal Music
Bob Geldof live auf der Bühne. Foto Cynthia Geyer/Universal Music

[Update160315: Es gibt keine Karten mehr im Vorverkauf] Mit einer breiten musikalischen Palette von Rock bis Country, Gothic bis Reggae und Kinderlieder bis Punk wartet in diesem Jahr das RUHRBÜHNEN-Open Air am Wochenende von Freitag bis Sonntag, 12. bis 14. August vor der historischen Kulisse des Mülheimer Schlosses Broich auf. Prominenter Höhepunkt: das Gastspiel von Bob Geldof & Band am Samstag: Der irische Gitarrist, Sänger, Songwriter und Hauptinitiator des Projekts „Band Aid“, Bob Geldof gastiert mit seiner Band am Samstagabend auf der Bühne im Broicher Schlosshof. Geldof hatte sich allerdings schon vor seinem politischen Engagement gegen den Hunger auf der Welt einen großen Namen als Mastermind der BOOMTOWN RATS („I don’t like Mondays“) gemacht.

Sein Auftritt ist auch deshalb interessant, weil sich Sir Bob schon länger nicht mehr in unseren Breiten hat sehen lassen. Seine letzte Deutschland-Tour liegt bereits einige Jahre zurück, als er sein jüngstes, 2011 erschienenes Soloalbum „How To Compose Popular Songs That Will Sell“ bewarb. Zwischendrin macht er allerdings immer wieder mit politischen Aktionen zur Bekämpfung des Hungers auf der Welt auf sich aufmerksam.

Als Vorband heizen JOIN THE RHYTHM mit ihrem Mix aus Rock und Pop der 1960er bis 1990er Jahre kräftig ein. Konzertbeginn am Samstag, 13. August, ist um 19.00 Uhr, Einlass zum Konzert um 17.30 Uhr. Mehr Infos und Karten gibt es HIER.