CD & DVD-REVIEWS:

Chris Rea - Road Songs ForLovers

Chris Rea meldet sich trotz herber gesundheitlicher Rückschläge wieder mit einer neuen Scheibe zurück. Auf „Road Songs For Lovers“ geht es wiederum extrem entspannt zur, wie unser Rezensent feststellt.

MOTÖRHEAD – Under Cöver

Wie ist die neue MOTÖRHEAD-Coverscheibe? Darüber gehen die Meinungen in der Redaktion doch ziemlich auseinander, wie man HIER lesen kann.

QUIET RIOT – ROAD RAGE

QUIET RIOT sind (mal wieder) mit nem neuen Sänger - dem  „American Idol“- Gewinner James Durbin und neuem Album unterwegs-. Die Scheibe hat eine ziemlich turbulente Entstehungsgeschichte, wie man HIER nachlesen kann.

DIRKSCHNEIDER Nochmal Back To The Roots

Herr DIRKSCHNEIDER hat mal wieder ne neue Live-Scheibe aufgenommen - mit Material seiner Ex-Kapelle ACCEPT. Der Sinngebung dieser Unterfangens spürt HIER unser Rezensent Markus Renner nach:

Udo Dirkschneider sagt Tschüss zu ACCEPT-Klassikern. Foto: Niels Holger Schmidt.
Udo Dirkschneider sagt Tschüss zu ACCEPT-Klassikern. Foto: Niels Holger Schmidt.

KONZERTTIPP:

Tschüss ACCEPT? Dirkschneider will letztmalig Klassiker singen

Starke Begleitung: ANVIL . Foto: Niels Holger Schmidt
Starke Begleitung: ANVIL . Foto: Niels Holger Schmidt

Das soll es dann gewesen sein in Sachen „Balls To The Wall“, Breaker“ oder „Metal Heart“: Ex-ACCEPT-Reibeisen Udo Dirkschneider will sich nun zünftig von den Hymnen seiner musikalischen Vergangenheit mit der Metal-Legende ACCEPT verabschieden. Dirkschneider und seine Ex-Band gehen schon länger getrennte Wege. Da Dirkschneider mit seiner Solo-Band UDO bereits auf zahlreiche Veröffentlichungen zurückgreifen kann, sollen die „Ollen Kamellen“ aus den Tagen der Solinger Edelstahlschmiede nun in Rente. Auf einer gemeinsamen Tour mit den kanadischen Metal-Veteranen ANVIL (Bild links) will Dirkschneider die alten Songs ausschließlich und letztmalig zum Besten geben. Folgerichtig heißt die Band auf der Gastspielreise auch nicht UDO sondern DIRKSCHNEIDER, die Tour trägt den programmatischen Titel „Back to the Roots“.

Sicher sehenswert, wenn auch mit einer bittersüßen Note: An epochale Gassenhauer wie „Fast as a Shark“ oder „Princess Of The Dawn“ kommen Dirkschneiders Solo-Kompositionen natürlich nicht heran.

Gespannt darf man auch auf die traditionell starke Bühnenleistung von ANVIL sein. Die haben gerade ihr 16. Album ANVIL IS ANVIL am Start. -nhs

 

DIRKSCHNEIDER - Back to the Roots-Tour in Deutschland

11.03.16 D-Leipzig – Hellraiser

12.03.16 D-Markneukirchen – Musichall

13.03.16 D-Ludwigsburg – Rockfabrik

22.03.16 D-Köln – Essigfabrik

23.03.16 D-Bochum – Zeche

31.03.16 D-München – Backstage

01.04.16 D-Burglengenfeld – VAZ

02.04.16 D-Memmingen – Kaminwerk

21.04.16 D-Hamburg -  Markthalle

22.04.16 D-Heidelberg - Halle 02

23.04.16 D-Geiselwind – Music Hall

24.04.16 D-Berlin – Postbahnhof

26.08.16 D-Wörrstadt - NOAF Festival 

27.08.16 D-Schleswig - Baltic Open Air