CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

Ex-Kumpel Tom Angelripper ist zurück auf dem Pütt - Er spielt mit SODOM auf Zollverein- Fotos: Niels Holger Schmidt
Ex-Kumpel Tom Angelripper ist zurück auf dem Pütt - Er spielt mit SODOM auf Zollverein- Fotos: Niels Holger Schmidt

KONZERTTIPP: SODOM & RAGE/REFUGE

Kohle & Stahl auf Zollverein

Mit dabei: Das Herner Doppel RAGE und REFUGE.
Mit dabei: Das Herner Doppel RAGE und REFUGE.

Gediegen geht es zu, auf dem Weltkulturerbe Zeche Zollverein. Auf der, zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme, modernsten Zeche der Welt, hat heute die sogenannte Hochkultur einen festen Platz inne. In der ehemaligen Kohlewäsche befindet sich das Ruhr Museum, das ehemalige Kesselhaus wurde von Stararchitekt Sir Norman Foster zum Red Dot Design Museum umgebaut. Auch Konzerte werden hier regelmäßig veranstaltet, hauptsächlich aus dem Bereich Jazz und Klassik.

Am 27. Januar wird es aber in der Halle 5 so laut, wie es zuletzt zu Zeiten der Kohleförderung und ihrer Weiterverarbeitung war. Denn an diesem Tag gibt es das volle Brett und den Krach des Ruhrgebiets in spannender Mischung: aus Herne reisen RAGE, bzw. REFUGE an und spielen ihren Power-Metal, aus dem benachbarten Gelsenkirchen geben sich die Thrasher von SODOM die Ehre und werden bei diesem Fast-Heimspiel die ehrwürdige Zeche Zollverein erbeben lassen. Während sich bei Peavy Wagner der Bezug zur Zeche sich darauf beschränkt, dass er ein Kind des Ruhrpotts ist, dürfte sich SODOM-Frontmann Tom Angelripper, selbst ein waschechter ehemaliger „Kumpel“, besonders mit Blick auf seine Arbeitsvergangenheit auf das Konzert auf der schönsten Zeche der Welt freuen.

Metal und die harte, ehrliche Arbeit im Pott gehören untrennbar zusammen. Darum wird es groß und wir empfehlen jedem Metalhead unbedingt die Teilnahme!

 

Wann?: 27. Januar 2017, 20:00 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr)

Wo?: Zeche Zollverein, Areal A, Halle 5. Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen

Quanta Costa?: VVK 20,- € (plus Gebühren)

Weitere Infos: Gibt es HIER